Abwehr bietet Angriffspunkte

Zur Situation in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Die deutsche Nationalelf wird sich für die EM 2020 qualifizieren. Das war auch zu erwarten, trotz des Totalschadens bei der WM 2018. Die Frage, die sich stellt: Hat Bundestrainer Joachim Löw die Lehren gezogen und trifft er bei der Verjüngung der Mannschaft die richtigen Entscheidungen?

Eine Antwort darauf wird es erst bei der Euro im Sommer 2020 selbst geben. Die Qualifikationsspiele gegen die Niederlande (2:4) und Nordirland (2:0) bestärken jene Skeptiker, die Löw den Umbruch kaum zutrauen. Nordirland kann bei allem Respekt nicht der Maßstab auf dem Weg zu einem turniertauglichen EM-Team sein. Das weiß auch der Weltmeistercoach, der aktuell wohl an seiner eigenen (vorschnellen) Entscheidung, Verteidiger Mats Hummels aus der Nationalelf zu verbannen, zu knabbern hat.

Zwar spricht Löw davon, dass in seiner neuen und noch unerfahrenen Abwehr mit Süle (24 Jahre), Tah (23) und Ginter (25) kein Qualitätsmangel bestehe. Doch die Fakten sprechen eine andere Sprache: Seit dem WM-Aus hat die Löw-Elf in vier Spielen gegen die Holländer elf Gegentore kassiert. In den ersten beiden Partien im Herbst 2018, die 0:3 und 2:2 endeten, stand zwar auch Hummels auf dem Platz. Danach gab es aber noch sechs Gegentore.

Löw täte gut daran, auch mal Fehler einzugestehen, ohne die jungen Abwehrspieler gleich in Frage zu stellen. Defensivarbeit geht ohnehin alle an. Dazu bedarf es der richtigen Einstellung. Und Fehler gehören zum Reifeprozess dazu, aber eben auch erfahrene Spieler, die den jungen den Weg weisen. Hummels wäre aktuell ein Stabilisator der Abwehr. Stattdessen bringt sich Löw mit der verkündeten Stammplatzgarantie für Gnabry erneut in die Bredouille. Wenn überhaupt einer immer spielen muss, dann ist es Havertz. Er braucht die Erfahrungen. Denn so ein Spieler kann bei der EM, wenn es um große Ziele geht, den Unterschied ausmachen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...