Die Rücksichtslosen

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

1717 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    2
    RingsOfSaturn
    03.08.2020

    @echo1: so, es ist also Fakt, dass Gates (vermutlich ganz alleine?) "den Menschen der Welt vorschreiben, was sie tun sollen und ihnen die Gesundheit herbeispritzen" will?

    Die Quelle für diese These möchte ich gerne sehen.

  • 6
    4
    Echo1
    03.08.2020

    Bill Gates ist nicht demokratisch gewählt. Und darf damit auch nicht den Weltgesundheitsminister spielen. Nur auf Grund seines unheimlichen Reichstums und Macht darf er  nicht den Menschen der Welt vorschreiben, was sie tun sollen und ihnen die Gesundheit herbeispritzen.
    Da muss man kein Arzt sein, dass dies Unsinn ist. Wir wissen doch von vielen schlauen Büchern und von einem guten Biologieunterricht, dass ausreichend gesunde Ernährung, Sport, Lachen und Frohsinn uns gesund machen, unser Immunsystem stärken. Und wir vielleicht nicht so oft zum Arzt müssen.
    Das sind Binsenweisheiten. Und wir wissen auch, dass die private Gesundheitsbranche damit weniger Profite machen kann.
    Ist das krude und Verschwörungstheorie?
    Nein. Das sind Fakten. Das ist Analyse.

  • 12
    0
    klapa
    03.08.2020

    Wer hat das Recht, Menschen als Haufen zu bezeichnen?

  • 8
    2
    mops0106
    03.08.2020

    Ich frage mich immer wieder, ob manche Menschen frühmorgens noch in den Spiegel schauen können.

  • 0
    11
    Sterta
    03.08.2020

    Zitat von Georg Alois Dietl:
    "Ich lasse jedem Gimpel seinen Gimpelgesang;
    nur muß er nicht von mir fordern,
    daß ich ein Duett mit ihm singen soll."
    Zitat Ende

    Habe fertig.

  • 4
    8
    Lesemuffel
    03.08.2020

    Sterta, für Ihr Problem gibt es VHS-Kurse. Im Herbst sollen Anmeldungen wieder möglich sein, vielleicht als Fernkurs?

  • 10
    6
    Freigeist14
    03.08.2020

    Auch wenn man der Demo distanziert gegenübersteht : Die Diffamierung als "Extremisten " von ganz rechts bis links und schwer nachvollziehbare Teilnehmerzahlen ist unseriös . Damit gehört man nicht automatisch zu den Guten und Vernünftigen .

  • 4
    12
    Sterta
    03.08.2020

    @Lesemuffel
    1. Sarkasmus hilft nicht.
    2. Corona-App hatten wohl die wenigsten an.
    3. Zitat: „Es wäre schlimm, wenn nichts passierte, denn dann würden die Leute noch leichtsinniger, obwohl, wie die Politik sagt, die zweite Welle sei schon da.“ Das muss mir mal einer in verständliches Deutsch übersetzen.

  • 4
    3
    Lesemuffel
    03.08.2020

    Stets, die Corona-App wird uns bei der sternförmigen Ausbreitung helfen, die Infektionsherde zu identifizieren. Vielleicht waren auch Berliner dabei, die jetzt angesteckt worden sind? Es wäre schlimm, wenn nichts passierte, denn dann würden die Leute noch leichtsinniger, obwohl, wie die Politik sagt, die zweite Welle sei schon da.

  • 9
    11
    Sterta
    03.08.2020

    @Lesemuffel
    Die Auswirkungen werden wir wohl nicht in Berlin sehen.
    Die Demo-Teilnehmer (Menschen die sich auch vorher nicht an Abstandregeln etc. gehalten haben und demzufolge vermutlich eine erhöhte Infektionsrate hatten) sind ja wieder nach Hause gefahren und haben so mit Sicherheit sternförmig weitere Hotspots erzeugt. Danke!

  • 17
    7
    ASS
    03.08.2020

    Es ist ein Unterschied, ob 25000 Menschen in München demonstrieren oder 20000 Menschen in Berlin. Und warum? In München wurde gegen Rassismus demonstriert und in Berlin gegen die Einschränkung von Grundrechten. In München waren Menschen am Start, die gegen Rassismus und Unterdrückung sind.
    In Berlin waren Esoteriker, Rücksichtlosen und Rechte am Start. Vielen Dank, ihr lieben Medien, für die objektive Berichterstattung.

  • 12
    2
    Lesemuffel
    03.08.2020

    Es wäre höchstinteressant zu ermitteln, bzw. nach der Inkubationszeit zu erfahren, ob nun dort in Berlin ein neuer Corona-Hotspot entstanden ist, oder ob die Infektionen sprunghaft abgestiegen sind. Und diese Daten müssten auch veröffentlicht werden, falls "nichts dergleichen" passiert ist.

  • 11
    7
    Echo1
    03.08.2020

    @KTreppil so eine Spaltung der Gesellschaft
    habe ich in meinen Lebensjahrzehnten noch nicht erlebt. Und die Spaltung in die mehr ängstlich-staatstreuen und in die hinterfragenden Menschen schreitet voran.
    Es gibt ja schon wieder Denuziantentum und
    Angriffe zwischen den beiden Gruppen. Da kann es nur heißen: Tatsachen auf den Tisch. Im Parlament und außerhalb des Parlaments. Das geht aber nicht mit Väkalworten wie Haufen.

  • 6
    10
    RingsOfSaturn
    03.08.2020

    @KTreppil: vielleicht haben sie den Argumenten im Artikel ja inhaltlich etwas entgegenzusetzen?

  • 5
    7
    KTreppil
    03.08.2020

    Übrigens bezog sich mein Kommentar auf den Kommentar Freien Presse, @echo1...interessanter Vorschlag.

  • 19
    8
    KTreppil
    02.08.2020

    Manche Kommentare sind überflüssig, meinen spare ich mir, diesen hätte man sich auch sparen können.

  • 19
    18
    Echo1
    02.08.2020

    Klasse Sprache. Menschen, die nicht die Regierungsmeinung haben, als einen Haufen zu bezeichnen? So führt man keinen Dialog. Würde einen Runden Tisch vorschlagen, dass die Staatsvertreter und die Protestierenden mal ihre Argumente austauschen. Und das im Öffentlich-Rechtlichen übertragen und zur besten Sendezeit.