Autobahnzubringer zur A 14: Fahrbahn wird glatt gebügelt

Rund 270.000 Euro investiert der Landkreis in die neue Asphaltdecke der Straße zwischen Hirschfeld und Autobahnbrücke.

Hirschfeld.

Bei Autofahrern, die aus dem Raum Freiberg in Richtung Autobahn 14 unterwegs sind, ist sie sehr beliebt: Die Route über die Altväterbrücke, den Großschirmaer Ortsteil Teichhäuser, Burkersdorf, Bieberstein sowie Hirschfeld (alles Ortsteile von Reinsberg) und Deutschenbora, das zur Stadt Nossen gehört. Denn auf dieser Strecke sind im Gegensatz zur hochfrequentierten B 101 eher wenige Fahrzeuge unterwegs. Obendrein führt die Route durch eine landschaftlich reizvolle Gegend.

Doch derzeit kann dieser Autobahnzubringer nicht genutzt werden. Denn seit dem 5. Oktober wird auf der Kreisstraße 7794 nach dem Ortsausgang Hirschfeld und der Autobahnbrücke (Kreisgrenze) die Fahrbahn erneuert. Die Arbeiten beginnen etwa 120 Meter nach der Ortsausgangstafel. "Dafür muss die Straße voll für den Verkehr gesperrt werden - auch für Anlieger", heißt es dazu aus dem Landratsamt.

Auf einer Länge von rund einem Kilometer "wurde bereits die vorhandene Asphaltschicht abgefräst", sagte Cornelia Kluge vom Landratsamt auf Anfrage von "Freie Presse". Derzeit werde die Tragschicht ausgebessert. Zudem würden die Randstreifen verbreitert. Die Bankette sollen erneuert werden. In der Woche ab dem 26. Oktober sollen die Asphaltbinder- und -deckschichten aufgezogen werden. Vorausgesetzt, das Wetter spielt mit.

Gute Nachricht: Laut Pressereferentin Cornelia Kluge liegen die Arbeiten derzeit im Plan. Nachfragen von Autofahrern zur Baumaßnahme habe es im Landratsamt nicht gegeben.

Die Arbeiten sind nach Angaben der Kreisbehörde nötig, weil es aufgrund von Schäden im Asphalt zu starken Rissbildungen und Unebenheiten gekommen ist. Beschädigt seien auch die seitlichen Bankette. Dadurch klappe die Fahrbahnentwässerung nicht mehr richtig.

Die Baukosten betragen rund 270.000 Euro. "Die Arbeiten erfolgen im Auftrag des Landkreises und werden aus Fördermitteln und Eigenmitteln finanziert", teilt die Kreisbehörde dazu mit.

Die Umleitung erfolgt über den Abzweig der S 195 (Talstraße) von der K 7794, die S 195 nach Südosten durch Reinsberg bis zur S 196 (Neukirchner Straße), die S 196 (Dittmannsdorfer Straße) nach Nordosten bis nach Neukirchen (Mörnerstraße) sowie die Hirschfelder Straße und Salzstraße nach Nordwesten bis zur S 36 und auf dieser Staatsstraße weiter nach Westen bis zum Kreisverkehr mit der Hirschfelder Straße.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.