Corona in Mittelsachsen: Bus wird rollendes Impfzentrum

Das DRK hat ein Fahrzeug gekauft und es bereits umrüsten lassen. Erster Einsatzort ist Großhartmannsdorf. Dort sind bereits 185 Senioren eingeladen worden.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 6
    3
    BuboBubo
    18.02.2021

    Gratulation dem Kreis Mittelsachsen zu seiner aufgeweckten DRK-Truppe – auch wenn die Idee schon älter ist. Aber der Landrat hat sich dort wenigsten nicht quergestellt.

    Man darf dazu an einen Pressebericht vom 19. Januar erinnern. Darin heißt es:
    "Wie kommt man zurzeit ins Impfzentrum Eich? Könnte stattdessen ein Impfbus die Lösung für viele Vogtländer sein?
    ...
    Das Landratsamt greift den Vorschlag indes nicht auf, verweist stattdessen nach Dresden. "Über den Einsatz eines Impfbusses muss Sachsens Sozialministerium entscheiden", erklärt Uwe Heinl, Pressesprecher der Kreisbehörde. Das Ministerium sei für Impfungen verantwortlich, habe die finanziellen und materiellen Voraussetzungen zu schaffen. Auf den Standortvorteil durch MAN ging Heinl nicht ein. Der Konzern betreibt in Plauen das auf spezielle Umbauten und Ausstattungen spezialisierte MAN Bus Modification Center."

    Die Vogtländer hatten mit ihrem Landrat wieder mal die A...karte gezogen…