Einbruchserie im Umland: Polizei nimmt Mann fest

34-Jähriger soll vor allem in Keller und Wohnungen eingebrochen sein

Bobritzsch-Hilbersdorf.

Eine Serie von Einbrüchen in Oberbobritzsch und Niederbobritzsch ist offenbar aufgeklärt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, ist ein 34-jähriger Tatverdächtiger ermittelt worden. Er steht in Verdacht, seit Frühjahr vor allem in Keller und Wohnungen eingebrochen zu sein.

Mit einem Durchsuchungsbeschluss hätten Ermittler Anfang September die Wohnung des Mannes durchsucht. "Dabei wurde Diebesgut sichergestellt und konnte mehreren Einbruchsdelikten zugeordnet werden", teilte ein Polizeisprecher mit. Im Rahmen intensiver Ermittlungen habe sich herausgestellt, dass der Mann offenbar für mehrere Taten verantwortlich ist. So steht er in Verdacht, am 26. April in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Pretzschendorfer Straße in Oberbobritzsch eingebrochen zu sein und Bargeld, Geldkarten und persönliche Dokumente gestohlen zu haben. Im Anschluss hatte der Täter damit an einem Bankautomaten widerrechtlich einige hundert Euro abgehoben. Zudem waren aus dem Treppenhaus mehrere Topfpflanzen entwendet worden. Aus einem weiteren Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in derselben Straße entwendete er zwei Tage zuvor Werkzeug. "Gesicherte Spuren am Tatort lassen auf seine Beteiligung schließen", so die Polizei.

Vermutlich gingen auch zwei Taten Anfang April in der Bobritzschtalstraße auf sein Konto. Über die jeweils aufgehebelten Hauseingangstüren hatte er sich offenbar Zutritt in zwei Mehrfamilienhäusern verschafft. In einem hatte er aus einem Abstellraum einen Rucksack gestohlen. Im zweiten Haus wurden zwei Kellerparzellen aufgebrochen.

Wie sich im Zuge der Ermittlungen herausstellte, war der Mann am 24. April in der Hauptstraße in Niederbobritzsch in ein Ladengeschäft eingedrungen. Als er sich an einer Kasse zu schaffen machte, wurde er von einem Bewohner bemerkt und angesprochen. Daraufhin flüchtete er. Durch die insgesamt sieben Einbruchsdiebstähle und eine Betrugshandlung ist laut Polizei ein Gesamtschaden von einigen tausend Euro entstanden. Der Ermittlungskomplex wurde an die Staatsanwaltschaft zur abschließenden Entscheidung abgegeben. (bk)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.