Freiberger Obermarkt mausert sich zum Konzertsaal

Nach dem Fensterkonzert des Theaters nun ein weiterer Höhepunkt im Zentrum der Kreisstadt: Ein Erkerkonzert macht den Auftakt zu Veranstaltungen des Bergmusikkorps Saxonia. Für ein Paar war es eine besondere Freude.

Freiberg.

Zwei ganz unterschiedliche Konzerte sollten eigentlich am Samstag Musik auf den Freiberger Obermarkt bringen. Das erste, initiiert von der Francois Maher Presley Stiftung und für den Vormittag geplant, wurde allerdings bereits am Freitag wieder abgesagt. Dass Bariton Elias Han und Pianist José Gurtérrez Hernandez nicht zum Zuge kamen, hatte lediglich mit dem schlechten Wetter zu tun.

Davon unbeeindruckt zeigten sich ab 16.20 Uhr jedoch Melanie Höser und Larissa Jüttner. Die Flötistinnen aus dem Bergmusikkorps Saxonia hatten im Erker des Rathauses ein trockenes Plätzchen gefunden. Von dort spielten sie ein 40-minütiges Programm, aus klassischen Stücken, aber auch Melodien des Filmkomponisten John Williams, wie etwa "Harry Potter". Dass das Steigerlied nicht fehlte, verstand sich von selbst. Mit ihm wurde gegen 17 Uhr das laut beklatschte Finale gespielt.

Zeitweise waren über 100 Zuhörer auf dem Obermarkt zusammengekommen. Platz für Mindestabstand war genug, und alle zeigten sich diszipliniert. Den Genuss von Live-Musik wollten sie sich nicht entgehen lassen. "Ich habe mitbekommen, dass das stattfinden soll", so Christoph Sachse, selbst Musiker im Bergmusikkorps. "Und da im Moment kaum Gelegenheit ist, so etwas zu hören, wollte ich es erleben." Seine Begleiterin Rike Pfeufer spielt privat selbst gern Flöte. "Die Sehnsucht nach Musik hat mich hergetrieben", meinte sie.

Eine Überraschung war das Konzert für Susann Steubner und Olaf Klippel. Sie aus Borna, er aus Freiberg, leben sie in Dortmund. Doch gaben sie sich am Samstag das Ja-Wort auf der Alten Elisabeth. Mit den Hochzeitsgästen gab es eine der ersten Stadtführungen, geleitet von Ellen Köstner alias Frau Poltermann. "Alle glauben jetzt, wir hätten das so organisiert", lacht Susann Steubner. Doch selbst für Frau Poltermann war es eine Überraschung.

Dem Konzert sollen laut Richard Thum, Vereinschef des Bergmusikkorps, weitere Veranstaltungen folgen, so am Welterbetag 7. Juli. (jwo)

Erkerkonzert zum Reinhören gibt es im Internet unter www.freiepresse.de/erkerkonzert

 

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Erkerlauscher
    25.05.2020

    Schön wäre es auch gewesen, wenn sich Hochzeitsgrüppchen und Fotograf nicht akustisch in den Vordergrund gedrängt hätten. Lautes Gequatsche und Gekichere störten das Flötenspiel erheblich. Die besondere Freude des Paares übertrug sich damit nicht auf die genervten Konzertbesucher. Oder war der Name hier Programm: Poltermann?!