"Konzept für Silberweg überzeugt noch nicht"

SPD-Stadträtin Simone Raatz fordert spannendere Ereignisse

Freiberg.

Vor der Sitzung des Freiberger Stadtrats am heutigen Donnerstag hat Simone Raatz (SPD) Kritik an den gegenwärtigen Plänen für einen Silberstadtweg geäußert. Die Stadträte sollen in der öffentlichen Beratung, die 16 Uhr im Ratssaal am Obermarkt beginnt, über den Vorschlag abstimmen, für voraussichtlich 720.000 Euro einen Erlebnispfad vom Stadt- und Bergbaumuseum zum Silberbergwerk "Reiche Zeche" auszuweisen.

Wörtlich erklärt Simone Raatz: "Das Konzept überzeugt mich noch nicht. Alleine 22 Figuren und eine App reichen meines Erachtens nach nicht aus, um eine Vielzahl junger Familien aus Sachsen und darüber hinaus für Freiberg zu interessieren. Hier müssen spannendere Ereignisse her. Geocaching wäre ein mögliches Schlagwort." Die Bergbauhistorie und damit die Vergangenheit Freibergs allein in den Fokus des Wanderweges zu rücken, mache doch auch noch nicht den ganzen Reiz Freibergs aus. Ideen für die Zukunft in spielerischer Art und Weise gemeinsam mit der TU Bergakademie Freiberg und der "Terra mineralia" beispielsweise zu präsentieren und auch regionale Künstler in die Umsetzung einzubeziehen, wäre ein wichtiger zusätzlicher Aspekt der Konzeption, so die Stadträtin.

Die Sitzung des Freiberger Stadtrates beginnt am heutigen Donnerstag um 16 Uhr im Rathaus am Obermarkt. Als zweiter Punkt der öffentlichen Beratung steht eine Einwohnerfragestunde auf der Tagesordnung.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.