Landkreis feiert Jubiläum in Mittweida

Das Altstadtfest stand ganz im Zeichen des zehnjährigen Bestehens von Mittelsachsen. Weitere Veranstaltungen sind aus dem Anlass geplant.

Freiberg/Mittweida.

Tänzerinnen aus Döbeln, Rockmusik aus Hartha, Märchenerzähler aus Freiberg: Beim diesjährigen Mittweidaer Altstadtfest zeigte Mittelsachsen seine vielen Facetten. Das zehnjährige Bestehen des Landkreises wurde mit einem erweiterten Bühnenprogramm gefeiert, an Ständen präsentierte sich die Kreisverwaltung. Zudem stellten sich auf einer Blaulichtmeile die Kreiskrankenhäuser Freiberg und Mittweida, der Katastrophenschutz und Rettungsdienste vor.

Die genaue Besucherzahl des Altstadtfests lag bis Redaktionsschluss nicht vor. Constanze Winkler von der Stadtverwaltung schätzte allerdings, dass - wohl aufgrund der Hitze - etwas weniger Gäste gekommen waren als im Vorjahr. Damals hatten rund 12.500 Menschen das Fest besucht. Die Stimmung sei aber ausgelassen gewesen, Landkreis und Stadt hätten einander gut ergänzt. Mittelsachsens Landrat Matthias Damm (CDU) bewertete die Präsentationen des Landkreises als Erfolg. Bei Organisationen, wie Kreisfeuerwehrverband und Kreissportbund, sowie auf administrativer Ebene der Kreisverwaltung funktioniere der Zusammenschluss der drei früheren Altkreise Freiberg, Mittweida und Döbeln gut, so Damm. Es sei eine "Allianz aus vielen Partnern" in dem ansonsten inhomogenen Landkreis geschaffen worden. Dass sich nicht alle Bewohner mit Mittelsachsen identifizieren, sei ihm bewusst. Viele Menschen würden Wert auf regionale Identität legen, die erhalten bleiben solle. "Nicht Jeder muss sich als Mittelsachse fühlen, aber Jeder sollte sich hier wohlfühlen", sagte Damm. Er übergab dem Mittweidaer OB Ralf Schreiber (CDU) als Dank an die gastgebende Kommune eine Stele aus Rochlitzer Porphyr und eine Japanische Nelkenkirsche, die auf dem Mittweidaer Bahnhofsvorplatz an das Jubiläum erinnern sollen. Der Baum sei Symbol für ein wachsendes Mittelsachsen, sagte Damm bei der Übergabe vor Vertretern aus den Partnerlandkreisen Calw (Baden Württemberg) und Gleiwitz (Polen). Weitere Jubiläumsveranstaltungen seien geplant: der Empfang des Ehrenamtes am 31. August im Tivoli in Freiberg und am 7. September das Mittelsachsenforum in Döbeln.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...