Mittelsachsens Bürgermeister für Abholservice - Dulig erteilt Click & Collect Absage

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mittelsachsens Bürgermeister fordern die Zulassung des als Click & Collect bekannten Abholservice im Freistaat. Doch der Wirtschaftsminister will, dass die Menschen zuhause bleiben.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

1515 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 9
    2
    fpleser
    24.01.2021

    wenn mehr Läden geöffnet wären würden sich die Menschen nicht in Einkaufszentren und Supermärkten konzentrieren, auch so könnte man, wenn man denn wollte, Menschenmassen vermeiden, man liest aber hier bei vielen daß sie die Tagesschau im Schlaf aufsagen können. Die Politik fährt hier den Einzelhandel mit Anlauf gegen die Wand, obwohl es keine pandemische Lage gibt.

    Mich würde mal Herrn Dulligs Antwort zu dem Ausspruch vom Dezember interessieren, er hat aber sicher wichtigeres zu tun.

  • 15
    2
    VOLKERWEIGEL
    24.01.2021

    ja, dann halt weiter in Thüringen abholen. Hab Glück, liegt im 15km Radius.

  • 21
    0
    Maschinenbauer
    24.01.2021

    Bisher konnte man sagen, dass die sächsische Wirtschaft trotz Herrn Dulig keinen Schaden genommen hat. Ich meine das so, dass er wenig Eigenimpulse für die Wirtschaft bzw. Wirtschaftsansiedlungen in seinen mehr als sechs Amtsjahren gesetzt hat. Jetzt schadet er aber aktiv den sächsischen Einzelhändlern. Es hat einen Grund, warum die anderen Bundesländer Click & Collect erlauben, denn es kann kontaktseitig "clean" gestaltet werden und hilft den schwer gebeutelten, inhabergeführten Einzelhändlern. Eine nächste Posse von Herrn Dulig. Hoffentlich merken sich das die Menschen im Hinblick auf die nächste Wahl, damit es nicht wieder passiert, dass 7,8% Stimmenanteil solche Auswirkungen auf den Freistaat haben.

  • 18
    1
    DerTechniker
    23.01.2021

    Es schreit zum Himmel, diese extremen Ungerechtigkeiten. Im Supermarkt tummeln si h die Mens hen zwischen den Regalen und an den Kassen, zum Bäcker und Fleischer geht's auch frisch fröhlich. Aber die anderen Händler, die also nichts an Fressalien verkaufen haben Berufsverbot. Weiß das au h das Virus??? Jedes Fachhandelsgeschäft hat ein sauberes Hygienekonzept, interessiert aber nicht. Hier kann ein Kundenstrom viel besser organisiert werden als in diesen Lebensmittelgeschäften. Was Duhlig und Konsorten hier betreiben ist schon ein Verbrechen an Sachsens Einzelhandel. Und dieser dumme Spruch nach Verringerung von Kontakten wird langsam langweilig und dumm. Wir haben doch alle schon unsere Kontakte auf ein Minimum reduziert. Es reicht jetzt.

  • 10
    32
    Neideiteln
    23.01.2021

    Herr Dulig hat leider Recht. Bei einer Inzidenz von immer noch 200 auf 100000 Einwohner wäre es unverantwortlich, jetzt schon wieder mehr Kontakte zuzulassen. Und ja, "click und collect" würde zu Einkaufstouren führen. Insgesamt wieder mehr Leute in der Stadt, wieder mehr Begegnungen.

    Mittelsachsen war und ist immer noch ganz vorn mit dabei bei der Zahl der aktuell Infizierten. Vollkommen kontraproduktiv, über Lockerungen, gleich welcher Art, nachzudenken. Und die schon kursierenden Mutanten des Virus lassen nichts Gutes befürchten. So hart wie es auf jeden Fall ist, aber liebe Mittelsachsen: Reißt euch bitte zusammen. Bis 14.2. sollte jedenfalls nichts gelockert werden. Wie es danach weitergeht, wird man dann sehen.

    Dass vielmals noch kein Cent der angekündigten Hilfen angekommen ist, ist allerdings tatsächlich zu beklagen und kein Zustand!

  • 7
    24
    Kastenfrosch
    23.01.2021

    "Haben Sie sich eigentlich den Artikel durchgelesen wie Click & Collect funktionieren würde?"

    Sie schrieben von "kontaktloser" Abholung, ohne bisher näher darauf einzugehen, wie das bewerkstelligt werden könnte. Daher meine Nachfrage.

    Ihre Argumentation (insbesondere Ihre Verwunderung darüber, dass die Fitnessstudios geschlossen bleiben müssen) zeigt, dass Sie offenbar nicht verstanden haben, worum es bei all den Maßnahmen geht: Reduzierung der Kontakte auf ein absolutes Mindestmaß. Letztlich ist es egal, wo diese Kontakte stattfinden. Und nein, ich bin von der Art und Weise, wie diese Maßnahme kommuniziert und umgesetzt werden, vielfach nicht einverstanden.

  • 21
    6
    diewildenfelserin
    23.01.2021

    @Kastenfrosch: "Selbst der Supermarkt ist ein Zugeständnis, da wir Essen zum Leben brauchen" Ist ja toll, dass wenigstens dieses Zugeständnis gemacht wird. (Sarkasmus off)
    Haben Sie sich eigentlich den Artikel durchgelesen wie Click & Collect funktionieren würde?

  • 7
    13
    Biene62
    23.01.2021

    Es geht um Kontaktreduzierung, deshalb soll man so wenig wie möglich jemanden treffen, reservieren und abholen darf man auch nicht , damit man sich nicht ansteckt,dann sollen sie doch alle daheim lassen Herr duhlig

  • 12
    28
    Kastenfrosch
    23.01.2021

    "In den Supermarkt darf ich, weil ich ja einkaufen muss. Aber Abholen in Einzelhandelsgeschäften, wohlgemerkt mit Termin und kontaktlos, darf ich nicht, weil ich Kontakte reduzieren muss."

    Selbst der Supermarkt ist ein Zugeständnis, da wir Essen zum Leben brauchen.
    Wie ließe sich die Abholung kontaktlos gestalten? In der Regel wird doch ein Mensch dem Anderen die Ware aushändigen (= 2 vermeidbare Kontakte). Bei den meisten Geschäften scheitert es wohl bereits an der Bereitstellung eines Warenkatalogs (z.B. im Internet). Wenn Auswahl und Beratung vor Ort erfolgt, würde "Reservieren & Abholen" ad absurdum geführt.

    Maskenpflicht auf Parkplätzen:
    Sindy Ihnen die Grüppchen, die sich dort gern bilden, noch nicht aufgefallen? Da man sich kennt und vertraut, sind Masken trotz Pflicht selten.

    Fitnessstudios:
    Sollte offensichtlich sein.

    "Kids sich nicht zum Bolzen treffen können während die Profis spielen dürfen."

    Profis werden regelmäßig getestet. Muss man nicht gut finden.

  • 43
    1
    Hinterfragt
    23.01.2021

    "... Die Geschäftsinhaber forderte er auf, alternative Verkaufsmöglichkeiten - beispielsweise einen Abholservice - zu entwickeln...."

    Na, wer hat's gesagt?

    RICHTIG es war Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) am 01.12.2020!
    25.11. - 1.12. - Sachsen Wocheninzidenz: 311.9

    https://www.freiepresse.de/nachrichten/sachsen/sachsen-schliesst-schulen-kindergaerten-und-einzelhandel-ab-montag-artikel11240164

    Ich nenne so was "galoppierende Demenz" Herr Wirtschaftsminister ...

  • 30
    3
    KTreppil
    23.01.2021

    Je weniger nachvollziehbar Maßnahmen (und deren Begründung) sind, je länger diese aufrechterhalten werden, umso lauter werden nun mal Rufer nach Ausnahmen. Das hat auch nichts mit Unvernunft zu tun, schließlich verlangt ja niemand etwa die Durchführung von Musikkonzerten oder Karnevalssitzungen.

  • 34
    5
    diewildenfelserin
    23.01.2021

    @Kastenfrosch: In den Supermarkt darf ich, weil ich ja einkaufen muss. Aber Abholen in Einzelhandelsgeschäften, wohlgemerkt mit Termin und kontaktlos, darf ich nicht, weil ich Kontakte reduzieren muss. Das verstehe wer will. Ist mMn genauso unsinnig wie die Maskenpflicht auf Parkplätzen, oder das die Fitnessstudios geschlossen bleiben müssen, oder die Kids sich nicht zum Bolzen treffen können während die Profis spielen dürfen. Aber ist ja egal, ich sitze zu Hause und bekomme mein Geld.
    (Ich sitze nicht zu Hause und bekomme mein Geld, aber andere...)

  • 39
    4
    Klanö
    23.01.2021

    Warum nicht Maßnahmen zulassen wo der Kundenstrom überschaubar und kontrollierbar ist.Beim Bäcker, Fleischer,Post geht es doch auch.Für mich unverständlich.Macht doch nicht alles kaputt.

  • 9
    37
    Kastenfrosch
    23.01.2021

    "...ohne zu wissen, wo genau die Ansteckungen erfolgen, jegliche Kontake zu unterbinden."

    Ja, das ist der Ansatz. In diesem Fall geht es um "Reservieren & Abholen", an anderer Stelle sind es die Friseursalons, Museen, das Wildgatter... Mittlerweile gibt es kaum einen Bereich, für den nicht schon Ausnahmen verlangt wurden. Viele davon sind nachvollziehbar. Unter dem Strich geht es jedoch um die Reduzierung von Kontakten, und die erreicht man nur durch die Einschränkung von Möglichkeiten.

  • 44
    7
    774029
    23.01.2021

    Dies zeigt einmal mehr die Sturheit und Engstirnigkeit unserer Regierung, einzig und allein mit aller Macht, ohne zu wissen, wo genau die Ansteckungen erfolgen, jegliche Kontake zu unterbinden. Wenn sich zb die Gegebenheiten vor Baumärkten anschaut, wäre es kein Problem, via online-Bestellung, Vorabzahlung und Abholtermin kontaktlos Waren zu kaufen. So gibt man dem Handel die Möglichkeit, Umsätze zu generieren und den Kunden, die sonst zu Hause bleiben sollen, diese und jene Projekte umzusetzen.