Nach Jagdunfall: Polizei ermittelt noch zu Umständen

Brand-Erbisdorf/Langenau.

Die polizeilichen Ermittlungen zum Jagdunfall, der sich am 3. Oktober auf einem Feld bei Langenau, Ortsteil von Brand-Erbisdorf, ereignet hat, dauern weiter an. "Von daher können wir keine weiteren Angaben zum Ermittlungsstand machen", erklärte Jana Ulbricht, Sprecherin der Polizeidirektion Chemnitz, auf Nachfrage der "Freien Presse". Auf dem Feld hatte während der Maisernte eine Wildschweinjagd stattgefunden, ein 22-jähriger Erntearbeiter war in seiner Traktorkabine offenbar von Splittern eines Jagdgeschosses am Bein getroffen und schwer verletzt worden. Er befindet sich laut Polizei noch immer im Krankenhaus. Ein 65-jähriger Jäger hatte demnach auf ein Wildschwein in etwa 30 Meter Entfernung geschossen und dabei den Erntehelfer verletzt. (ar)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.