Neuer Start für Café im Wächterhaus

Claudia Fischer lädt am 1. Juni zur Eröffnung ein. Die 39-Jährige dürfte vielen als Suppen-Köchin bekannt sein.

Freiberg.

Das Café im Freiberger Wächterhaus hat eine neue Betreiberin gefunden. Claudia Fischer möchte mit ihrem "Café im Grünen" das historisch wertvolle Gebäude wiederbeleben. Die Eröffnung in der Freiberger Gartenanlage "6. Maßschacht" ist am morgigen 1. Juni ab 10 Uhr geplant.

"Es soll ein Eröffnungsfest für die ganze Familie werden", erklärt Claudia Fischer. So bietet sie in der Gartenanlage an der Silberhofstraße 11A zum Beispiel eine Hüpfburg und Kinderschminken an. Aber auch auf ihre Suppen können sich die Besucher freuen. Diese serviert sie neben Saisonalem als kleinen Mittagstisch. Auch Softeis nach altem DDR-Rezept, Gegrilltes, Kuchen, Kaffee und kleine Snacks möchte sie anbieten. Im August sei außerdem ein Eierscheckenfest geplant, blickt sie voraus.


Einigen dürfte die 39-jährige Köchin bereits bekannt sein. Sie ist Inhaberin zweier Imbiss-Restaurants in Freiberg und Freital. Das Geschäft in Freiberg heißt "Zur Suppe" und besteht schon seit sechs Jahren. Hier wechselt Fischer wöchentlich ihr Angebot. Sieben bis neun Suppen stehen dabei immer zur Auswahl. Besonders wichtig sei ihr die Qualität der Zutaten, so die Wirtin. Der "Suppenladen Freital" befindet sich in ihrer Heimatstadt. "Das Kochen war schon immer eine Leidenschaft von mir. Dadurch, dass ich früher in der Gastronomie gearbeitete habe, kam mir der Gedanke, auch selbst Suppen zu verkaufen", erklärt Fischer.

Nun kommt der dritte Betrieb dazu. "Dass ich das Wächterhaus gefunden habe, war purer Zufall. Ich habe nach einem idyllischen Ort für mein neues Café gesucht und dann das Wächterhaus entdeckt. Ich habe mich sofort in das Gebäude und seine ruhige Lage verliebt."

Insgesamt gibt es in Freiberg zwei Wächterhäuser, die beide denkmalgeschützt sind: 1902 entstand das erste in der Gartenanlage "6. Maßschacht", das zweite 1908/09 in der Kleingartenanlage an der Scheunenstraße. In diesen Gebäuden wohnte der Wächter der Anlage. Er kümmerte sich um die Ordnung in den Gärten, die Geräte und am Anfang auch um das Kassieren der Pacht. Die zwei Freiberger Wächterhäuser sind Sachsens einzige noch erhaltenen Bauwerke dieser Art. Das Wächterhaus am "6. Maßschacht" war 2015/16 saniert worden. 2017 hatte sie hier das Café "Fräulein Wächterhaus" eröffnet. Im März 2019 musste sie es dann unerwartet schließen.

Das Wächterhaus an der Silberhofstraße 11 A ist mittwochs, donnerstags und sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Freitags und samstags öffnet es von 10 bis 20 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...