Radwegekonzept: Routenführungen stehen fest

Dresdner Planungsbüro arbeitet weiter am Plan - Ideen von Bürgern sind in Entwurf eingeflossen

Brand-Erbisdorf.

Die geplanten Routenführungen für den Radverkehr durch den südlichen Zipfel des Landkreises Mittelsachsen stehen, bis auf wenige Ausnahmen, fest. Das teilt Kreissprecherin Cornelia Kluge auf Nachfrage mit.

Das Konzept, welches im Auftrag des Landkreises von einem Dresdner Planungsbüro erstellt wird, soll als Grundlage für die Entwicklung des Radverkehrs in den beteiligten Orten Bobritzsch-Hilbersdorf, Brand-Erbisdorf, Dorfchemnitz, Großhartmannsdorf, Lichtenberg, Mulda, Neuhausen, Rechenberg-Bienenmühle, Sayda und Weißenborn dienen.

In den Kommunen gebe es neben dem touristischen Radverkehr vor allem ein Interesse am Alltagsradverkehr zu Schulen, Kindertagesstätten sowie Wohn- und Gewerbestandorten. Diese An- und Verbindungen sind die Routenführungen, fasst Kluge zusammen.

In einer Onlineumfrage hatten 395 Teilnehmer mitgemacht und mehr als 1100 Hinweise in eine interaktive Radwege-Karte eingetragen. Zudem gab es - noch vor der Coronapandemie - drei Bürgerworkshops zum Diskutieren und Ideen austauschen. Sämtliche Anregungen wurden durch die Planer ausgewertet, die Vorschläge sind in den Netzentwurf eingeflossen und mit allen beteiligten Partnern hinsichtlich der Umsetzbarkeit betrachtet. "Zur Zeit wird am Maßnahmeplan, der Kostenschätzung sowie der Priorisierung der Maßnahmen gearbeitet", ergänzt Kluge. Die Projektlaufzeit endet Ende dieses Jahres. (cor)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.