Rathauschefs brechen Lanze für Handel

Mittelsachsens Bürgermeister fordern die Zulassung des als Click & Collect bekannten Abholservice im Freistaat. Doch der Wirtschaftsminister will, dass die Menschen zuhause bleiben.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    0
    Fachhändler
    23.01.2021

    Sachsen ist das einzige Bundesland, welches Click und Collect noch verbietet. Selbst Bayern hat seit 11.01.21 die Erlaubnis dazu erteilt. Die Beschränkungen müssen permanent überprüft und verhältnismäßig sein. Das ist in Sachsen nach meiner Meinung nicht mehr gegeben. Man muss offensichtlich erst wieder vor den sächsischen Verfassungsgerichtshof ziehen, um Herrn Dulig seine Grenzen aufzuzeigen. Das hat im Frühjahr 2020 bzgl. der unsinnigen 800 qm Regel schon mal funktioniert. Schade, dass man nicht dazu lernt und Grundrechte weiterhin ignoriert.

  • 3
    1
    silvio9773
    23.01.2021

    Schön das Rathauschefs Lanze für Einzelhandel brechen.Nur mit Worten und Briefen ändert sich nix.Einfach Handeln: Die Rathauschefs sollen doch per Verordnung /Anweisung oder ähnliches Click&Collect zulassen auch über den Kopf der Landesregierung.Einfach mal Mut haben.Da kommt bestimmt keiner aus Dresden und setzt sie ab