Reiche Ernte für die Gärtner von Mulda

Ihren grünen Daumen haben die rund 110 Mädchen und Jungen des Horts des Naturkinderhauses Mulda bewiesen. Im Frühjahr hatten die Erst- bis Viertklässler die Beete vor der Grundschule angelegt und dort Möhren, Kohlrabi, Mangold, Fenchel, Zucchini, Tomaten und Salat angepflanzt. Denn sie nehmen am Projekt Ackerhort des Vereins Ackerdemie teil. Unterstützt von Mitarbeitern dieses Vereins und ihren Erzieherinen, haben die Kinder dann die Pflanzen gehegt und gepflegt. Jetzt beginnt die Ernte. Alina, Neela und Elisabeth (v.l.) - im Bild mit Erzieherin Ramona Börner - freuen sich darüber. Zucchini, kleine Tomaten und Salat werden von den Kindern nicht nur selbst verkostet, sondern auch Eltern und Nachbarn zu einem symbolischen Preis angeboten. Von dem Erlös soll neues Saatgut für die kommende Gartensaison gekauft werden. (mer)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...