Rundkurs für Akrobaten auf dem Rad

Kinder bauen am Pumptrack mit

Ehrenfriedersdorf.

Hügel, Wellen, Kurven, Asphalt: In wenigen Wochen soll der Pumptrack in Ehrenfriedersdorf eröffnet werden. Seit Anfang Oktober wird dafür auf einem Teil des Burgplatzes gebaut. Dafür hat sich die Stadt Spezialisten ins Boot geholt. Die Firma Radquartier hat Tausende Tonnen Erde bewegt und zu dem Rundkurs aufgeschüttet und befestigt. Seit einigen Tagen wird per Schubkarre, Schaufel und Co Stück für Stück der Asphalt aufgetragen und zu einer perfekt glatten Piste verarbeitet.

"Wir liegen im Plan", sagt Bauleiter Simon Moratz. Das elfköpfige Team, dessen Mitglieder sich Pumptrack-Designer nennen und in Handarbeit die Strecke kreieren, erhielt jüngst Unterstützung von Kindern und Jugendlichen. Das Unternehmen lud sie zu einem Workshop an der Strecke ein. "Wir wollen so die Kids mit der Strecke in Verbindung bringen", sagte Moratz. So wissen die späteren Nutzer, welche Arbeit dahinter steckt, und sie lernen, mit einer Schaufel umzugehen. Unter Anleitung der Profis verteilten sie Erde an den Rändern. Später soll darauf Gras wachsen.

Der Plan sieht vor, dass die Asphaltierungsarbeiten Ende dieser Woche abgeschlossen sind. Danach muss das Ganze noch einige Zeit ruhen und sich setzen. Daher soll das Areal auch zunächst abgesperrt bleiben. Einen genauen Eröffnungstermin gibt es noch nicht. (aed)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.