Tödlicher A-4-Unfall bei Siebenlehn: 557-PS-Mercedes war im Sommer mit alten Winterreifen unterwegs

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Laut Gutachten hatte der Mercedes CLS 63 AMG am 16. August auf der Autobahn bei Siebenlehn ein Tempo von etwa 220 km/h. Ein junger Mann starb.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    2
    620390
    27.11.2020

    Man muss doch nicht immer nur Erlasse und Verbote austellen. Bei einer schneereichen Straße außerorts muss ich auch nicht mit 100 km/h fahren, sondern der Witterung angepasst und auf Autobahnen fährt man so, wie man sein Fahrzeug beherrschen kann und vor allem mit Vorsicht, wenn ich noch Insassen an Bord habe und zur Vorsicht gegenüber anderen Fahrzeugführern. Da spielen PS keine Rolle.

  • 10
    9
    Gebirger
    26.11.2020

    Im Übrigen ist Deutschland der einzige Staat auf der Erde ohne Tempolimit auf Autobahnen. Politiker nachgedacht?

  • 12
    4
    Gebirger
    26.11.2020

    Viel Kraft den Hinterbliebenen. Gute und vollständige Genesung den Verletzten.
    Die einzige Frage die sich mir stellt:
    Was hat ein 557 Ps starkes Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr zu suchen. Politiker, denkt mal drüber nach.