Tour gegen Gewalt: Wo geredet wird, da fliegen keine Fäuste

Mit dem Theaterstück "Berichte über Gewalt" hat die sachsenweite Tour der Unfallkasse Sachsen gestern in der Sporthalle der Oberschule Sayda Station gemacht. Die Schüler erlebten eine provokante, emotionale und authentische Konfrontation mit diesem Thema. Schauspieler des Till-Theaters aus Düsseldorf agierten in fünf Gewaltgeschichten. Ein Beispiel: Kathrin Wollschläger, gespielt von Heike Fabry, kam einer Frau zu Hilfe, die vergewaltigt wurde. Sie wurde selbst mit einer Weinflasche verletzt. Sie provozierte die Schüler mit den Worten: "Schaut weg und mischt euch nicht ein!" Weitere Facetten: brutaler Rassismus, dumpfe Ignoranz oder latente Unterdrückung. Nicole, gespielt von Laura Schümann, ist ein Mädchen, das eine Mitschülerin so lange mobbt, bis diese aus dem Fenster in den Tod springt. Die Akteure sprechen mit den Schülern; lassen sie Stellung beziehen und öffnen ihnen die Augen. Und erreichen sie emotional. Im Anschluss an die Vorstellung diskutierten die Akteure mit den Schülern ihre Rollen. Schulleiter Steffen Hänel betonte, dass es an der Oberschule Sayda keine Probleme mit Gewalt gibt, das Stück aber viele zum Nachdenken anregen werde. (mer)Fotos: Eckardt Mildner

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...