Waldweg befestigt - Holz bereits verkauft

Erlös für die Gemeinde Lichtenberg wegen des Aufwands jedoch gering

Lichtenberg.

Im Januar ist er Thema im Lichtenberger Gemeinderat gewesen, nun ist er repariert - der Waldweg zwischen Lichtenberg und Mulda. Die Gemeinderäte hatten in ihrer Januar-Sitzung beschlossen, dass der durch große Waldarbeitsfahrzeuge stark in Mitleidenschaft gezogene Naturweg durch den Wald an der Muldaer Straße befestigt werden sollte. Vor allem die Mengen an gefällten Bäumen, die dort lagerten, sollten abtransportiert werden können, hieß es damals. In der jüngsten Sitzung nun informierte Bürgermeisterin Steffi Schädlich das Gremium über den Fortgang nach dem Beschluss. Demnach war die Wegbefestigung im Januar kurzfristig durchgeführt und die Gehölze verkauft worden. Der Erlös beträgt rund 29.000 Euro. "Bedenkt man aber, dass dem Erlös 15.000 bis 18.000 Euro an Aufwand plus 10.000 Euro für die Wegbefestigung entgegenstehen, haben wir beinah ein Nullsummenspiel", sagte Steffi Schädlich.

Die Fällung der Bäume war notwendig geworden wegen der Sturmschäden des vergangenen Jahres, aber vor allem aufgrund des Befalls durch den Borkenkäfer. "Es werden in naher Zukunft auch weitere Fällungen vorgenommen", sagte die Bürgermeisterin weiter. Dem Gerücht, dass die neue Wegbefestigung mittlerweile schon wieder zerstört sei, trat Bauamtsleiter Daniel Schmieder entgegen. "Dem ist nicht so", sagte er. "Beim Abtransport der Bäume sind gerade einmal zehn Lkw darüber gefahren, und alles ist noch in Ordnung." Sobald der letzte Schnee verschwunden sei, werde der Weg aber noch einmal mit einer Walze zusätzlich geglättet und befestigt.

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...