Ist "Gölfe" der Plural von "Golf"?

Ich habe jüngst in einem Beitrag in der "Freien Presse" über Volkswagen gelesen, die Mehrzahl von "Golf" sei "Gölfe". Ist das ernst gemeint oder satirisch? (Diese Frage hat Jürgen Hanke aus Chemnitz gestellt.)

Zunächst ist vielleicht interessant zu wissen, dass der Markenname "Golf" des 1974 erstmals vom Band gelaufenen neuen Volkswagen-Modells sich ursprünglich vom Namen eines Pferdes des VW-Managers Hans-Joachim Zimmermann herleitet. Auch wenn das nicht seine Entscheidung war. Im Juni hat die "Auto-Zeitung" eine lesenswerte Geschichte dazu auf ihrer Webseite veröffentlicht. Die Assoziation mit Golfstrom, Golfsport et cetera war den Wolfsburgern sicher willkommen, sollten doch andere Modelle jener Zeit Windnamen wie Passat, Scirocco, Jetta (vom Jetstream) oder den Namen der Sportart Polo tragen. Da ist Golf quasi eine mehrdeutige Schnittmenge aus beiden Namengruppen.

Und ja, zumindest im VW-Konzern ist "Gölfe" gängig und hat einen liebevollen Beiklang. Eleganter als das sprachlich korrekte "Golfs" ist es allemal. Man bedenke, da kollidieren gleich drei Konsonanten und bilden einen unschönen Zischlaut. Und das bei einem so oft benutzten Wort! Ganze Abteilungen von Kfz-Herstellern tüfteln am Klang ihrer Autos. Warum nicht auch den des Namens optimieren, und sei es für den internen Gebrauch? (tk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...