Leuchten Glühwürmchen nur einmal im Jahr?

Seit 60 Jahren wohne ich in meinem Haus ganz dicht am Wald, kann mich aber nicht erinnern, mal etwas so Schönes gesehen zu haben. Und zwar am 27. Juni vergangenen Jahres, abends um 23.30 Uhr, war unser ganzer Garten ein tanzendes Lichterspiel von Glühwürmchen. Ich habe das lange beobachtet, musste ja aber wieder ins Bett. In der darauffolgenden Nacht, dachte ich, würde ich das wieder sehen, aber leider war da nichts. Nun meine Frage: Ist es möglich, dass die Glühwürmchen nur einmal leuchten, und zwar um den Johannistag herum? (Diese Frage hat Hanna Rehm aus Zwönitz gestellt.) Glühwürmchen (die eigentlich ja Käfer sind!) senden ihre Leuchtsignale aus, damit Männchen und Weibchen zur Paarung finden. Bei zwei der in Deutschland lebenden Arten leuchten beide Geschlechter. Sieht man fliegende Lichtpunkte in der Luft, muss es sich um den Kleinen Leuchtkäfer handeln. Denn da können die Männchen gleichermaßen leuchten und fliegen. Beim Großen Leuchtkäfer können sie hingegen nicht leuchten und beim Kurzflügel-Leuchtkäfer nicht fliegen. Die Weibchen sind bei allen drei Arten flugunfähig.

In der Regel findet das einmalige Paarungsritual der Glühwürmchen tatsächlich um den 24. Juni statt, sie werden deshalb auch Johanniskäfer genannt. Bald ist es also wieder so weit. Ist die Paarung erfolgt, stirbt das Männchen, während das Weibchen sein Licht abschaltet und Eier legt. Bis es dazu kommt, vergehen in der Regel nicht mehr als fünf Tage. Aber dass Glühwürmchen nur einen Tag leuchten, kommt sehr selten vor. Allerdings wechseln die Weibchen mitunter auch den Standort für die Paarung, sodass an der Stelle, wo es an einem Abend das Leuchtspektakel zu beobachten gab, in der nächsten Nacht nichts mehr zu sehen ist. (jzl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...