Warum steht eine Thälmann-Büste in Chemnitz?

Warum steht am Chemnitzer Arndtplatz eine Büste von Ernst Thälmann? Hat das irgendeinen historischen Bezug? (Diese Fragen hat Bodo Albrecht aus Chemnitz gestellt.)

Für deutsche Kommunisten und also auch für die SED wurde Ernst Thälmann, 1925 bis zu deren Verbot 1933 Vorsitzender der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD), als Führer der deutschen Arbeiterklasse spätestens nach seiner Ermordung durch die Nazis 1944 im KZ Buchenwald zur historischen Figur, der besondere Verehrung entgegengebracht wurde. Thälmann-Gedenkstätten wie die in Chemnitz am Schlossteich finden sich in der ganzen ehemaligen DDR. Der Ort in der jeweiligen Stadt ist da wohl eher praktischer Natur. Es sollte sich dort in würdiger Form auch eine größere Menschenmenge zum Gedenken versammeln können. Vielleicht weiß noch ein Onkel-Max-Leser, auf welche Weise dort Ernst Thälmanns gedacht wurde? (tk)

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    Interessierte
    29.11.2019

    Führer der deutschen Arbeiterklasse …
    Und Arbeiter gab es doch enorm viel in der Industriestadt Chemnitz , die sehr schwer gearbeitet hatten und denen es schlecht ging und vor allem den Kindern , die helfen mußten und welche Extra-Milch am Milchhäuschen bekamen ….

    Und wenn der @Urlaub den F.H. mit erwähnt , die hatten doch ggü. vom Bernsbachplatz an der Fritz-Reuther-Straße in den Häusern , die da immer mehr verfallen und man um die Ecke neue baut , ihre Versammlungen …

  • 5
    0
    Urlaub22
    29.11.2019

    Lieber "Onkel Max", ich bin ein solcher Leser und gehörte dieses Jahr zu der grö-ßeren Menschenmenge, die sich zum Gedenken versammelte. Zugleich gehen Er-innerungen und Traditionen der Chemnitzer Arbeiterschaft nicht verloren wenn man eine solche Gelegenheit in Chemnitz hat.
    Das Andenken an diesen populären Arbeiterführer erfolgt zwischenzeitlich viel-schichtiger, was nichts daran ändern will dass Ernst Thälmann die Chemnitzer auf dem Theaterplatz und im Volkshaus (mit Fritz Heckert zusammen) zur Ein-heitsfront gegen Faschismus und Krieg aufforderte. Die Bennnung einer Straße im damaligen KMStadt (jetzt Rathausstrasse) und des Sportforums war berechtigt und gehörte zum Alltagsbewußtsein vieler Bürger von Chemnitz. Genau an so was denkt man, wenn man einen solchen Ort besucht. Peter Blechschmidt Chemnitz



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...