Was treiben Bienen in unserem Balkongeländer?

In diesem Sommer habe ich immer wieder an verschiedenen Stellen beobachtet, dass Bienen in unsere Balkongeländer hineinkrabbeln, wo diese Öffnungen aufweisen. Die Tiere fliegen nur kurz hinein, und nur einzelne bleiben eine Weile drin und fliegen wieder davon. Was machen die dort? Es sind zu wenige, als dass man von einem Nestbau sprechen könnte. Welchen Sinn hat das? Suchen die Bienen metallische Elemente für sich? (Diese Fragen hat Konrad Gatz aus Chemnitz gestellt.)

Laut Claus Zebitz von der Universität Hohenheim handelt es sich vermutlich um Mörtelbienen, die in ihrer Umgebung nach natürlichen und künstlichen Öffnungen suchen, um dort ihr Ei hineinzulegen. "Dort versorgen sie ihre Brut mit Futter und verschließen dann das Nest mit Lehm", erläutert der Entomologe (Insektenkundler). "Als Nahrung dienen meistens Pollen und Blattstücke." Die Tiere interessieren sich also nicht für Metallverbindungen als Nahrungsergänzung, sondern für die Lücken und Löcher im Geländer, um dort ihren Nachwuchs zu deponieren.

Mörtelbienen findet man übrigens auch in anderen Hohlräumen, wie etwa in den Öffnungen für die Verriegelungsbolzen an Fensterrahmen oder in den hohlen Rohrstücken von Gartenmöbeln und schließlich auch in den Schilf- und Bambusrohrabschnitten der im Einzelhandel erhältlichen "Wildbienenhotels". Wie Zebitz betont, sind die Mörtelbienen, die im Unterschied zu den uns bekannten Honigbienen nicht in der Gruppe auftreten, "absolut harmlos und gute Anzeiger eines reichhaltigen Blütenangebotes". Sprich: Der Natur rund um den Balkon geht es offenbar prächtig. (jzl)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...