Wie überführt die Polizei Raser auf dem Motorrad?

Wie werden durch Motorradfahrer begangene Geschwindigkeitsüberschreitungen gemessen?´ Wie kann die Identität der Fahrer infolge der Vermummung durch Helm überhaupt festgestellt und deren Ordnungswidrigkeit entsprechend geahndet werden ? Gibt es eine gesetzliche und praktisch durchführbare Gleichstellung mit dem Pkw-Verkehr ? (Diese Fragen hat Rolf Fanta aus Zwickau gestellt.)

Natürlich sind Autofahrer und Motorradfahrer bezogen auf dasselbe Delikt - Überschreitung der Geschwindigkeit - vor dem Gesetz gleich. Auch die verhängbaren Bußgelder und Strafen unterscheiden sich nicht. Eine gleichartige Verfolgung ist aufgrund der Besonderheiten der Biker allerdings nicht möglich. Diese sind wegen des Schutzanzuges und des Helmes mit oft dunklem Visier nur sehr schwer zu identifizieren. Außerdem gibt es nur ein Nummernschild: auf der Rückseite des Motorrades. Dass sich Autofahrerinnen und Autofahrer da benachteiligt fühlen, kann wohl jeder nachvollziehen.

Dennoch gibt es Möglichkeiten, rasende Motorradfahrer zu stellen und zu überführen. Technisch sind zum Beispiel sogenannte Doppelblitzer möglich. Diese fotografieren nicht nur von vorne, sondern auch von hinten. Das Nummernschild des Motorrads ist dann mit auf einem Bild. Problematisch bleibt dann aber die Identifizierung des geblitzten Fahrers. Denn in Deutschland wird zwischen Halter und Fahrer unterschieden. Mit dem Nummernschild hat die Polizei zunächst nur den Halter identifiziert.

Dass der Halter in den meisten Fällen auch mit dem Fahrer identisch sein wird, reicht jedoch nicht als Beweis. Streitet der Halter ab, zum jeweiligen Zeitpunkt auch gefahren zu sein, liegt die Beweislast bei der Justiz. Und diesen Beweis zu erbringen, ist aufwändig, aber nicht unmöglich. So wurden zum Beispiel bereits Motorradfahrer aufgrund einer auffälligen Statur überführt. Und manchmal war auch durch das Visier ein Nasenring oder -piercing zu erkennen. Auch Hausdurchsuchungen sind schon angeordnet worden. Schutzanzüge wurden sichergestellt und mit den Blitzerfotos verglichen.

Am sichersten ist die Verfolgung von Geschwindigkeitsüberschreitungen aber, wenn die Raser gleich auf frischer Tat ertappt werden. Das kann zum Beispiel durch Messung per Laserpistole und dem anschließenden Herauswinken des Motorrads samt Fahrer erfolgen. Auch Videofahrzeuge der Polizei sind häufig im Einsatz, um zu schneller Motorräder aus dem Verkehr zu ziehen. Manchmal sind dafür auch Polizeimotorräder im Einsatz. Denn wenn es zum Beispiel zu einer Verfolgungsjagd kommt, ist jedes Polizeiauto einem Motorrad unterlegen. Und im Idealfall auch das Motorrad des Verfolgten.kaip

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...