29-Jährige hat sich in Neuseeland Feinschliff geholt

Aus dem Vogtland in die weite Welt und zurück in die Heimat: Diana Kautzsch ist Chefin der Gastronomie im "Haus am Ahorn" Kottenheide.

Kottenheide.

Gastronomie gehört zur Familie Kautzsch. Vater Mario lernte im "Ringcafé" Zwickau und nach der Wende zog es ihn kurzzeitig Richtung Oberfranken. Die Mutter Kirsten war Köchin im Restaurant "Freundschaft" in Planitz. Beide übernahmen 1994 die "Lindenhöhe" in Erlbach, brachten sie in Schwung, und seit 13 Jahren führen sie das "Haus am Ahorn" in Kottenheide. Bei solchen Eltern ist es nicht verwunderlich, dass auch bei Tochter Diana der Lebensweg zur Gastronomie führte.

Die 29-Jährige ist schon viel herumgekommen und kann einiges erzählen: "Mit 16 bin ich zu Hause ausgezogen. In Bentwisch bei Rostock habe ich im 'Familienhotel Hasenheide' von 2005 bis 2008 eine Lehre als Restaurantfachfrau aufgenommen." Nicht nur das: Schon damals war Diana Kautzsch sehr ehrgeizig und erfolgreich bei Meisterschaften auf Regional- und Landesebene. Sie absolvierte zusätzlich eine Qualifikation unter anderem für das Flambieren, Tranchieren, Eindecken und die Arbeit am Gast. "Das war eine sehr gute Vorbereitung auf die Facharbeiterprüfung, die ich mit 1 bestand." Weil Diana Kautzsch zu den besten Lehrlingen im Bereich Restaurant gehörte, konnte sie dank eines Stipendiums des Bundes 2008 für ein Jahr nach Neuseeland gehen, arbeitete in renommierten Restaurants. "Dort herrscht ein sehr gehobener Standard und ich konnte mir den Feinschliff im sogenannten Fine Dinning holen." Nach der Rückkehr besuchte Diana Kautzsch zunächst die Meisterschule in Einsiedel und kann sich seit dem 27. Februar 2010 Restaurantmeisterin nennen.

Wie gesagt: Gastronomie wurde Diana Kautzsch offensichtlich in die Wiege gelegt, was für sie aber mehr als ein Beruf ist. Zusammen mit ihren Eltern führt sie das "Haus am Ahorn" und ist alleinverantwortlich für den Restaurantbereich. Ihre persönlichen Ansprüche und damit auch das Niveau im Kottenheider "Haus am Ahorn" schraubt Diana Kautzsch extrem hoch, denn für sie bedeutet Restaurant nicht nur Servieren eines Gerichtes, sondern vor allem - was durchaus nicht jedem Restaurant der Region üblich ist - die Arbeit am Gast: "Er soll sehen und hautnah miterleben können, wie zum Beispiel ein Pariser Pfeffersteak zubereitet wird, oder ausführlich ein aphrodisierendes Menü zum Valentinstag erklärt bekommen."

Diana Kautzsch ist nicht nur im eigenen Hause eine versierte Meisterin: "Vor vier Jahren bin ich von der Industrie- und Handelskammer (IHK) in die Prüfungskommission für Azubis berufen worden und war auch schon bei den Landesjugendmeisterschaften in Dresden in der Prüfungskommission." Die bisherige Krönung außerhalb des eigenen Restaurants: Vor einem Vierteljahr wurde Diana Kautzsch von der IHK in die Kommission für Meisterprüfungen berufen. Sie ist damit neben Andreas Riepel und Anne Frank von der Berufsfachschule Falkenstein die Einzige aus dem Vogtland, der diese Ehre zuteil und Verantwortung übertragen wurde.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...