Baustelle Königsplatz: Kritik an Beschilderung

Tourismusbranche befürchtet in Ferienzeit drastische Ausfälle

Klingenthal.

Heiko Nickel, der Eigentümer von Berggasthof und Pension "Schöne Aussicht", hat zur Eigeninitiative gegriffen und auf der Website des Hauses eine Anreiseempfehlung für Gäste veröffentlicht: Trotz der Vollsperrung des Königsplatzes/B 283 ist die "Schöne Aussicht" weiterhin aus allen Richtungen erreichbar.

"Die Ausschilderung der Baustelle und die Möglichkeiten der Durchfahrt für Pkw muss noch einmal überarbeitet werden", machte Nickel am gestrigen Mittwoch gegenüber der "Freien Presse" deutlich: "Wir reden hier nicht über eine Bauzeit von drei Wochen, sondern bis Ende Oktober. Wenn in der Zeit die Gäste wegbleiben, bekommt die Gastronomiebranche in Klingenthal große Probleme", sagte er. Heiko Nickel hat dazu auch Andreas Günnel vom Klingenthaler Stadtbauamt angesprochen.


Günnel will das Thema bei der Bauberatung am heutigen Donnerstag erneut ansprechen: "Ich habe wegen der Ausschilderung auch bereits das Verkehrsamt des Vogtlandkreises kontaktiert und ich werde auch Bürgermeister Thomas Hennig in Kenntnis setzen. Heiko Nickel ist nicht der einzige Gastronom, der mich angesprochen hat."

Es ist mit der seit Montag geltenden Vollsperrung des Königsplatzes deutlich stiller geworden auf den Straßen der Stadt. Die weiträumige Umleitung des Durchgangsverkehrs funktioniert, aber scheinbar werden auch viele potenzielle Klingenthal-Besucher von einer Fahrt ins Aschberggebiet abgehalten. Davon betroffen ist laut Günnel auch die Sommerrodelbahn in Mühlleithen. In Tannenbergsthal steht an der B 283 ein Sperrschild, aber ohne Hinweis, dass Sommerrodelbahn und Aschberg erreichbar sind.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...