Bürgernähe im Stadtrat gefordert

Wahl 2019: Freie Wähler setzen auf Jugend

Schöneck.

Die Wiederaufnahme der mobilen Jugendarbeit in Schöneck, die Beteiligung der Jugendlichen bei Freizeitprojekten sowie die Wiederbelebung der Freizeitangebote für Schüler in der Ferienzeit sind Themen, die sich die Freien Wähler Schöneck für die Stadtratswahl am 26. Mai auf die Fahnen geschrieben haben. Die Gruppierung ist vor fünf Jahren aus den Freunden des VfB Schöneck und der Wählergemeinschaft Gunzen hervorgegangen, aktuell stellen die Freien Wähler sechs Stadträte.

Weitere Schwerpunkte im Wahlprogramm sind mehr Transparenz und Bürgernähe in der Arbeit der Stadtverwaltung und des Stadtrates. So sollten die Stadträte in den Sitzungen auch die Möglichkeit haben, Anfragen an die Verwaltung zu stellen oder Anliegen vorzubringen.


Konkrete Vorhaben für die Stadt sind die Weiterverfolgung des Konzepts zur Neugestaltung von Stadtpark und Jugendpark, für den es bereits einen Ideenwettbewerb gab, die Belebung in Vergessenheit geratener Plätze wie Stadtteich und Naturbad Haselmühle, ebenso die Sanierung der Verbindungsstraße nach Eschenbach und die Einbeziehung des ehemaligen "Russengeländes" an der Kornaer Straße in die Stadtentwicklung. Am 8. Mai, 18 Uhr, stellen sich die Freien Wähler in der Muffin Factory (früher Deutsches Haus) den Wählern vor. (tm)

Die Kandidaten der Freien Wähler Ralf Jäkel, Sven Lorenz, Jürgen Penzel, Ingo Penzel, Andreas Engelbrecht, Marco Passon, Ralf Ebner, Corinna Hähnel, Ronny Hochmuth, Janine Leisner, Marcel Rippert, Stefanie Schuster, Angelika Thiem und Ulf Thiem.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...