Christian Vogt aus Heilbronn ist der 13. Sieger in Klingenthal

Der Gewinner von Seydel open 2019 machte sich nachträglich ein Geburtstagsgeschenk - wie schon vor zehn Jahren. Aber auch ein Generalkonsul spielte diesmal mit.

Klingenthal.

Die Zahl 13 kann in Klingenthal Glück bringen - zumindest Christian Vogt aus Heilbronn, denn der gewann zum zweiten Mal nach 2009 den Klingenthaler Mundharmonika-Wettbewerb Seydel open. Beim ersten Sieg hatte er sich nachträglich ein Geschenk zum 30. Geburtstag gemacht. Nun ist er 40 geworden - und steht wieder ganz oben.

Bei der Entscheidung waren sich diesmal Jury und Publikum einig. Das Zelt am Marktplatz war voll. Die Rekordzahl von 103 Stimmzetteln hatten Bertram Becher und Florian Stark von der Manufaktur C. A. Seydel Söhne auszuwerten, 98 waren gültig. Platz zwei ging an Andreas Prosche aus Auerbach/Oberpfalz, Dritter wurde der Ungar Andras Komlodi. 2009 hatte Vogt vor dem in den Niederlanden lebenden Russen Ilya Protnow und dem jungen Klingenthaler Max Gerisch gewonnen. "Ich habe mich erst am Dienstag zur Teilnahme entschlossen", erzählte der Sieger nach seinem Auftritt. Da fieberte er schon der Siegerehrung entgegen, denn an der Publikumsreaktion war abzulesen gewesen, dass er diesmal um den Sieg mitgespielt hatte.

14 Musiker hatten sich der Jury und dem Publikum gestellt. Jürgen Just vertrat allein das Vogtland. Mit dabei auch ein Prominenter, der ganz bescheiden auftrat: Herbert Quelle. 2017 veröffentlichte er das Buch "Monika's Blues: On the Trail of the German Harmonica and African-American Blues Culture". Sein Geld verdiente er da als deutscher Generalkonsul in Chicago (USA). Ein Diplomat als Hobbymusiker in Klingenthal, das gab es in der Geschichte von Mundharmonika live noch nicht. Sein Buch ist über Amazon erhältlich.

Begleitet wurden die Wettbewerbsteilnehmer diesmal von der J.J. Band aus Polen, die bei der Livenacht im Gasthof zum Walfisch auftreten. Ihr Chef, Bartosz Łêczycki, in seiner Heimat schon fünf Mal als bester Mundharmonikaspieler geehrt, saß mit in der Jury. "In Polen gibt es viele hervorragende Mundharmonikaspieler. Es ist toll, eine solche Band hier in Klingenthal zu haben", sagte Organisationschef Bertram Becher, der Produktmanager bei Seydel.

Er denkt auch schon an 2020, wenn Mundharmonika live seine 20. Auflage erlebt. "Wir sollten uns da schon im Herbst Gedanken machen, zum Jubiläum etwas Besonderes zu präsentieren. Man könnte beispielsweise alle bisherigen Seydel-open-Sieger zu einem besonderen Wettbewerb einladen. Wir müssen einfach mal Ideen sammeln", schaut er schon auf das nächste Jahr.

Programm Muha live: Samstag: Manufaktur C.A. Seydel Söhne: 9 Uhr Treffpunkt Seydel mit Führungen, Musik und Werksverkauf, ab 10 Uhr Kurzworkshops; Musik- und Wintersportmuseum: 9 Uhr Wanderung auf den Spuren der Mundharmonika; Festzelt am Marktplatz: 13.30 Uhr Bunter Familiennachmittag; Aula am Amtsberg: 15 Uhr: Galakonzert mit René Giessen; ab 20 Uhr Livenacht in zehn Gaststätten - mit Shuttleverkehr im 30-Minuten-Takt. Sonntag: Festzelt am Marktplatz: 10 Uhr Mundharmonika-Gottesdienst, 11 Uhr offene Bühne, Gaststätte Zur alten Schule: 11 Uhr, Blueser-Abschied.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...