Die Frau, die das Klöppeln nach Oelsnitz brachte

Christa Richter ist seit genau 40 Jahren die Spitzenkönigin von Oelsnitz und leitet bis heute einen Zirkel. Bei der 85-Jährigen laufen alle Fäden zusammen.

Oelsnitz.

Gestern ruhten die Klöppel. Dafür nippten zwölf Frauen an einem Gläschen Sekt und kamen miteinander ins Latschen. Mittendrin in der gemütlichen und fröhlichen Runde saß wie immer Christa Richter. Das ist so seit 40 Jahren - ein Grund zum Feiern. Damals brachte die 85-Jährige diese traditionelle Handarbeitstechnik in die Klöppel-Niemandsstadt Oelsnitz und leitet seitdem einen Zirkel.

"Ich stamme eigentlich aus Bärenstein. Mitten im Erzgebirge. Da gehörte das Klöppeln in fast jeden Haushalt. Ich habe es schon als Vierjährige von meiner Oma gelernt und später dann auch eine Klöppelschule besucht. Als ich 1958 durch meine Heirat nach Oelsnitz kam, gab es hier Klöppeln noch nicht. Ich habe es immer nach der Arbeit im Kraftverkehr gemacht. Bei einem Schauklöppeln in Bad Elster kam mir plötzlich der Gedanke: Ich gründe einen Zirkel in Oelsnitz." Das war 1979 und wie sich Christa Richter noch gut erinnern kann, wurden aus einem Zirkel gleich drei - nur durch Buschfunk und alle von ihr geleitet. "Wir waren ungefähr 100 Frauen, aber darunter leider wenig Kinder und keine Männer. In den Betrieben konnte das Klöppeln als kulturelle Aktivität abgerechnet werden. Das gab Punkte."


Nun gibt es in Oelsnitz nur noch einen Klöppelzirkel und Punkte sowieso nicht mehr. Ein Dutzend Frauen - die Jüngste Birgit Schaller (52), die Älteste Marianne Mehlhorn (92) - aus der Stadt, Theuma, Bösenbrunn und Triebel treffen sich, und wenn die aus Plauen hinzukommen, sitzen sogar 16 Frauen in der Runde. Warum? "Weil es Spaß macht. Klöppeln hält die Finger fit und den Kopf. Außerdem kommen wir nebenher natürlich immer ins Latschen und tauschen uns aus." Vielleicht lässt es sich so auf den Punkt bringen, wie eine Ausstellung des Zirkels im Jahre 1985 überschrieben war: "Freizeit, Kunst und Lebensfreude".

Nach 40 Jahren will sich die Spitzenkönigin von Oelsnitz zurückziehen. "Ich merke schon, dass es langsam schwerer fällt. Aber der Zirkel bleibt. Die Frauen kommen schon allein zurecht. Wenn mein Rat mal gebraucht wird, dann bin ich natürlich zur Stelle", sagt Christa Richter.

Der Klöppelzirkel Oelsnitz trifft sich jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat von 13 bis 16 Uhr im Zoephelschen Haus.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...