Festival: Lenz statt Wolfgang Amadeus

Bad Elster: Mozartwochen nach 15 Auflagen passé

Bad Elster.

Die Chursächsische Veranstaltungsgesellschaft verabschiedet sich nach 15 Jahren von einem ihrer Dauerbrenner: Der Kulturveranstalter in den Sächsischen Staatsbädern wird die Chursächsischen Mozartwochen im Frühling nicht länger veranstalten. "Als Thema für zwei Wochen trägt sich das nicht länger", begründete Marketingdirektor Stephan Seitz am Mittwochvormittag bei einem Pressegespräch die Entscheidung. Doch Mozart wird weiter prominent auf dem Spielplan vertreten sein - denn in Bad Elster stirbt kein altes Festival, ohne dass zugleich ein neues das Licht der Welt erblickt. In diesem Fall handelt es sich um den Chursächsischen Frühlingszauber, dessen Premiere vom 19. März bis 25. April 2021 "kulturelle Frühlingsgefühle in den Königlichen Anlagen Bad Elster" versprühen soll.

Mit der Änderung reagieren die Chursachsen auch auf den Wunsch des Publikums, dass saisonale und Natur-Aspekte sich verstärkt im Kulturprogramm widerspiegeln sollen. Dabei denken Chursachsen-Intendant Florian Merz, Marketingdirektor Seitz und ihre Mitstreiter an Festivals wie Chursächsische Winterträume und Chursächsischer Sommer, die beide kommende Spielzeit Jubiläum feiern - die eine Veranstaltungsreihe steigt zum 20., die andere zum 25. Mal. Aber auch der große Publikumserfolg 2018/19 eines Themenfestes unter Regie der Sächsischen Staatsbäder, des Rhododendronfestes im Mai, spielt in die Entscheidung hinein. Bewährte Veranstaltungs-Bausteine wie Königliche Ostern oder Kunstfest Bad Elster bleiben, versichert Florian Merz. "Wir verpacken unsere Veranstaltungen in Pakete, wie die Leute sie wollen. Und die Leute wollen das Thema Natur", sagt der Intendant zum Wechsel der Festivals. (hagr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.