Klingenthal ermittelt den 13. Sieger

Am morgigen Freitag gibt es eine Neuauflage des Wettbewerbs "Seydel open". Bei der Preis- vergabe entscheidet auch das Publikum mit.

Klingenthal.

Zum 13. Mal wird am morgigen Freitag im Rahmen des Festivals Mundharmonika live der Sieger des Blueser-Wettbewerbs "Seydel open" ermittelt. Rund 20 Musiker haben sich dafür angemeldet. Los geht es 14 Uhr im Festzelt am Marktplatz. Die Teilnehmer werden von Bartoz Leczycki & J.J. Band aus Polen begleitet. Das Besondere in Klingenthal ist, dass nicht allein die Jury entscheidet, sondern auch die Stimmen der Besucher in die Wertung einfließen. So lagen im Vorjahr, als Martin Broza aus der Slowakei gewann, die Meinungen weit auseinander. Favorit war der aus den USA stammende und in der Nähe von Stuttgart lebende Bruce Wharton. Er belegte am Ende den undankbaren Platz vier.

Als der Mundharmonika-Wettbewerb 2007 aus der Taufe gehoben wurde, war er neben den Bluesern auch für Chromatik-Spieler und Volksmusikanten gedacht. Aber dafür gab es dann nicht genug Anmeldungen.

Der Blueser-Wettstreit dagegen etablierte sich rasch, und gewinnt immer mehr an Popularität - bis zu 150 Besucher wurden zu der Nachmittagsveranstaltung schon gezählt. Trotzdem ist es ein Wettbewerb, bei dem der Spaß im Vordergrund steht. Das betont Bertram Becher, der als Produktmanager bei der Manufaktur Seydel den Wettbewerb organisiert, und fügt hinzu: "Um Musik kann man nicht kämpfen". Allerdings: Mit Martin Fetzer leitet ein ehemaliger Seydel-open-Sieger inzwischen selbst einen Master-Workshop beim Festival.

Fanden die ersten vier Wettbewerbe bei Seydel statt, so zog man 2011 in das Festzelt am Marktplatz um. Damals hieß die Siegerin Sanni Jansen, kam aus den Niederlanden - und stand barfuß auf der Bühne. Sanni hatte schon einmal Blues-Band gespielt - und hat das alte Hobby dann wieder aufgegriffen und war 2010 erstmals nach Klingenthal gekommen. Da wurde sie zweite hinter Endre Vazul Mandli. Der in Italien lebende Ungar war damals mit dem Zug von Rom nach Klingenthal gekommen. Von ihm findet man immer wieder interessante Videoclips bei Youtube.

Gleich zweimal trug sich Bruno Laube aus Kreischa bei Dresden in die Siegerlisten ein - 2012 und 2014. Für den bislang einzigen Klingenthaler Triumph sorgte 2016 Steve Müller. Klingenthals Altmeister Jürgen Just, der übrigens den Blues auf der chromatischen Mundharmonika spielt, belegte im vergangenen Jahr Rang sechs.

Alle Seydel-open-Sieger: 2007: Ingo Grefer aus Hamm; 2008: Martin Fetzer aus Oelde/Münsterland; 2009: Christian Vogt aus Heilbronn; 2010: Vazul Mandli aus Italien; 2011: Sanni Jansen aus den Niederlanden; 2012: Bruno Laube aus Kreischa; 2013: Peter Volksdorf aus Marburg; 2014: Bruno Laube; 2015: Maria Grimmer aus Leipzig; 2016: Steve Müller aus Klingenthal; 2017: Dieter Reinberger aus Schriesheim in der Pfalz; 2018: Martin Broza aus der Slowakei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...