Neue Talstation im Skigebiet am Erlbacher Kegelberg geplant

Die Infrastruktur im beliebten Wintersport- gebiet soll sich weiter verbessern. Wie das Vorhaben konkret aussieht.

Erlbach/Markneukirchen.

Der Wintersportverein Erlbach investiert in den weiteren Ausbau des Skigebiets Kegelberg. Eine neue Liftstation, Technikraum und Drehkreuz sollen an der Talstation entstehen. Der Technische Ausschuss des Stadtrates hat den Bauantrag einstimmig befürwortet. "Der Verein ist der Bauherr und finanziert es", sagte Bürgermeister Andreas Rubner (parteilos). Der Stadt gehört der Baugrund.

Das bisherige Lifthaus ist nach Rubners Worten zu klein für die Elektroinstallation und die Beleuchtung des Liftes. Der Neubau an gleicher Stelle erhält ein leicht geneigtes Pultdach, ein großes Fenster Richtung Hang für perfekte Sicht zum Lift, zudem wird das Drehkreuz schwenkbar sein, damit der Pistenbully ranfahren und räumen kann. Zugleich wird mit dem Neubau ein Ärgernis aus der Welt geschafft. "Bisher war es so, dass man schon bei geringer Schneeauflage nicht mehr zur Tür rein kam. Das war ein großes Problem", sagte Tanja Meisel von der Bauverwaltung im Markneukirchner Rathaus. Lösung: Das neue Haus wird gut 60 Zentimeter angehoben.

Wie der Bürgermeister außerdem informierte, ist auch die Anschaffung eines neuen Kassensystems für den Skihang geplant - mit Fördermitteln aus dem Programm Leader. "Das ist das Kassensystem mit der gleichen Software, wie sie auch die Skiwelt Schöneck nutzt. Haben wir es, können wir gemeinsame Karten machen lassen. Das ist derzeit nicht möglich. Früher ging es, aber Schöneck hat modernisiert und wir sind beim alten geblieben", schilderte Rubner. Das aktuelle im Skigebiet Kegelberg verwendete System bezeichnete er als "sehr störanfällig". Noch müssen sich Stadt und Verein aber gedulden - wann die Moderne hier Einzug hält, ist noch nicht gewiss. "Es ist noch nicht alles durch", sagte Rubner zur Förderung - das Programm Leader schließt immer auch touristische Vorhaben mit ein.

Der Kegelberg gehört zu den renommierten Skigebieten im Vogtland und wirbt für sich mit den Attributen familienfreundlich und vielseitig. Betreiber sind im Ehrenamt die Mitglieder des Wintersportvereins Erlbach. 1970 wurde der erste Skilift in Betrieb genommen und 1990 der erste Spurschlitten angeschafft. 1995 erfolgte der Neubau eines zweiten Skiliftes - er war mit der Inbetriebnahme im November 1996 gleichzeitig der erste Nachwendelift im Vogtland. 2005 erfolgte die erste Probebeschneiung mit einer Schneekanone, seit 2007 wurde das Gebiet technisch und materiell erweitert.

Das Skigebiet Kegelberg verfügt über Pisten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Die anspruchsvolle Vogtlandpiste ist 700 Meter lang, die familienfreundliche Luchspöhl-Piste 850 Meter. Entlang der 2013 eröffneten Luchspöhl-Piste ist ein kleiner Snowboard-Park mit Hindernissen angelegt. (mit eso)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...