Neues Straßenlicht für Markneukirchens Zufahrt

Aufgrabungen an der Adorfer Straße sind dafür nötig

Markneukirchen.

Die westliche Stadtzufahrt von Markneukirchen erhält eine neue Straßenbeleuchtung. Die Kosten für die Arbeiten an der Adorfer Straße belaufen sich auf 119.300 Euro brutto. Der Stadtrat hat jetzt einstimmig ein entsprechendes Angebot der Firma Oelsnitzer Bau & Service befürwortet. Das Unternehmen war unter drei Bietern das wirtschaftlichste gewesen.

Dass sich vor allem Tiefbaufirmen an der Ausschreibung beteiligt haben, liegt nach den Worten von Bürgermeister Andreas Rubner (parteilos) am Zuschnitt der Arbeiten. Ein zentraler Punkt ist dabei ein neuer Kabelgraben, der zwischen dem Abzweig Richard-Wagner-Straße und der ehemaligen Gaststätte Steinknock gezogen werden muss. Er ist nötig, weil in diesem Streckenverlauf alle alten Lampen mit Betonmast aus DDR-Zeiten entfernt werden. Für die Erneuerung des Straßenlichts fließen Fördermittel aus dem Programm Leader für den ländlichen Raum in Höhe von 89.000 Euro. Damit muss Markneukirchen noch 30.000 Euro aus eigener Tasche aufbringen. Die Kostenschätzung hatte bei 112.000 Euro gelegen. (hagr)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.