Wald bekommt wieder Kur mit Kalk

Hubschraubereinsatz startet am kommenden Montag bei Breitenfeld

Adorf/Schöneck.

Voraussichtlich am kommenden Montag beginnt der Staatsbetrieb Sachsenforst im Bereich des Landeswaldreviers Markneukirchen in der Gemarkung Breitenfeld wieder mit Bodenschutzkalkungen. Darüber informierte Forstbezirksassistentin Stefanie Schuhknecht, die im Forstbezirk Adorf für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Ausgebracht wird der Kalk im Rahmen der Sanierung immissionsgeschädigter Wälder auf 1046 Hektar Landeswald sowie 693 Hektar Nichtlandeswald.

Die Flächen befinden sich in den Revieren Markneukirchen, Erlbach, Rohrbach, Adorf und Schöneck sowie in den Gemarkungen Hermsgrün, Wohlbach, Breitenfeld, Adorf, Mühlhausen, Landwüst, Erlbach, Gopplasgrün, Eubabrunn, Arnsgrün, Siebenbrunn und Wernitzgrün. Die nicht staatlichen Waldbesitzer wurden im Vorfeld über die Maßnahme informiert.


Bis Mitte/Ende September werden per Hubschrauber insgesamt 5200 Tonnen Magnesiumkalk mit einer Aufwandmenge von drei Tonnen je Hektar ausgebracht. Die Kalkung erfolgt nach einer fachlich fundierten Planung auf standörtlicher Grundlage unter Beachtung der flächenkonkreten Waldfunktionen und der Baumartenverhältnisse mit Naturkalken unter ständiger Kontrolle durch die Mitarbeiter des Forstbezirkes. Mit der Kalkung soll das Puffervermögen der Waldböden gegenüber eingetragenen und gespeicherten Säuren gestärkt, das Bodenmilieu für die Wurzeln der Bäume und die Bodenlebewesen verbessert sowie die Nährstoffversorgung stabilisiert werden.

Die betroffenen Waldflächen werden deshalb für den Zeitraum der Ausbringung des Kalkes gesperrt. Die Sperrung dient dem Schutz der Waldbesucher und der sonstigen sich im Wald aufhaltenden Personen vor Schäden durch Kalkstaub und herabfallende Kalk- und Gesteinsbrocken. Die gesperrten Bereiche werden zeitnah an den Hauptwegen der Wälder ausgeschildert.

Gesundheitsrisiken für Waldbesucher bestehen beim Betreten gekalkter Waldflächen nach der Aufhebung der Waldsperrung nicht. Gesammelte Pilze und Beeren sollten selbstverständlich vor dem Verzehr aber gründlich gewaschen werden, so Sachsenforst.

Für weitere Auskünfte zur Bodenschutzkalkung steht der zuständige Referent beim Forstbezirk Adorf zur Verfügung. Telefon 037464 3309 207, Mobil: 0173 5776508.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...