Bad bleibt bei Start in die Ferien zu

Freizeitanlage in Triebel fehlt die nötige Füllmenge

Triebel.

Mit dem Start der Sommerferien in Sachsen am heutigen Montag bleibt das Waldbad Triebel geschlossen. Grund: Es fehlt die nötige Füllmenge Wasser in den Becken. Der natürliche Zulauf tröpfelt spärlich, das Füllen zieht sich seit Wochen hin - und musste inzwischen das dritte Mal gestartet werden. Unter anderem deshalb, weil Unbekannte das Wasser vermutlich mit Blumenerde verunreinigt hatte. Der Termin für den Start der Triebeler Badesaison ist nicht absehbar.

Nach den Worten von Triebels Bürgermeisterin Ilona Groß (parteilos) will die Gemeinde am heutigen Montag entscheiden, ob sie vom Zweckverband Wasser Abwasser Vogtland Wasser zukauft, um das Bad doch noch zu eröffnen. So war die Gemeinde bereits in früheren Jahren bei Wassermangel verfahren. "Das Bad liegt uns sehr am Herzen. Wenn genügend Wasser in den Becken ist, muss noch die Beprobung stattfinden. Dafür ist unser Hygienekonzept für das Bad genehmigt", erklärt Groß. Wegen der vergleichsweise großen Liegeflächen des Bades dürfen nach ihren Worten 360 Personen zeitgleich aufs Gelände.

Mit einem Spendenaufruf für den Betrieb des Bades wartet die Gemeinde, bis die Freizeitstätte öffnet. Groß versicherte, dass es in den Sommerferien eine, wenn auch kurze Badesaison geben soll. Nicht stattfinden wird das Waldbadfest am letzten Juliwochenende. Das liegt aber nicht am fehlenden Wasser, sondern der Coronapandemie. (hagr)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.