Bühnenjubiläum: Tom Astor bietet musikalische Zeitreise

Fünfeinhalb Jahrzehnte steht Country-Sänger Tom Astor im Rampenlicht. Am Samstag lud er seine Fans zum Jubiläums-Konzert ins Plauener Parktheater ein. Mit dabei Supertalent Michael Hirte und Country-Lady Linda Feller.

Plauen.

Tagelang auf dem Brenner ohne Dusche und Frau. Das sind die Bilder, die "Asphalt-Cowboy" Tom Astor in die Köpfe seiner Fans projiziert. Am Samstag feierte er im Plauener Parktheater mit rund 600 Fans sein 55-jähriges Bühnenjubiläum. An seiner Seite standen Country-Lady Linda Feller und der Sieger der zweiten Supertalent-Casting-Show Michael Hirte. Trucker-Atmosphäre verbreitete auch die Red River Band aus Rebesgrün, die auf der kleinen Bühne im Open-Air-Gelände im Vorprogramm und während der Umbaupausen für Stimmung sorgte.

"Hallo, guten Morgen Deutschland" war 1984 der erste große Hit des Country-Dauerbrenners. Dieser Titel durfte natürlich bei der Jubiläums-Show nicht fehlen. Der Musiker nahm sein Publikum mit auf eine Zeitreise durch seine bis heute andauernde Bühnenkarriere. Die Besucher im Parktheater erlebten einen authentischen Künstler, der immer noch geerdet wirkt. "Damit es so bleibt", nennt sich ein Titel aus Astors brandaktuellem Album "Gegen den Strom", das im Februar dieses Jahres auf den Markt kam. In "Brave Rebellen" erinnerte er an seine Teenager-Zeit in den 1950er Jahren. Begleitet vom satten Sound seiner sechsköpfigen Band - darunter auch Sohn Leif (Gitarre) - jettete der gebürtige Sauerländer über den Großen Teich nach Nashville Tennessee. Country-Ikone Johnny Cash kam dabei natürlich nicht zu kurz. Ihm widmete der 75-Jährige ein Medley.

Astor war der einzige Europäer, der mit dem legendären Musiker jemals ein Duett sang. Zum unsterblichen Cash-Hit "Ring of Fire" wippten die Fans auf den Bänken mit. Einige ließen sich zu einem spontanen Tänzchen vor der Bühne hinreißen. Am Rande des Geschehens bereitete Astors langjährige Ehefrau Margareta den Autogrammtisch vor. Alles wirkte irgendwie familiär.

Dazu passte auch der Auftritt von Michael Hirte. Der Stern des bekannten Mundharmonika-Spielers, der keine Noten lesen kann, ging vor fast zehn Jahren bei der zweiten Staffel der TV-Casting-Show "Supertalent" auf. Die Bandbreite seines Repertoires ließ der 53-Jährige auch im Plauener Stadtpark aufblitzen. Der ehemalige Lkw-Fahrer und Straßenmusiker hatte einiges zu bieten. Er spielte Melodien von der Kelly-Family bis Bernd Clüver ("Der Junge mit der Mundharmonika"). Beim Volkslied "Hoch auf dem gelben Wagen" stimmten die Besucher unterm Parktheater-Dach lauthals mit ein. Als die Technik kurz streikte, ließ sich das durch Dieter Bohlen gestählte Supertalent nicht aus der Ruhe bringen.

Nach einer kurzen Pause übernahm Country-Lady Linda Feller den Staffelstab. Sie blickt inzwischen auf 33 Bühnenjahre. Mit Tom Astor verbindet sie einiges. 1994 waren die beiden gemeinsam zu Gast in der ZDF-Hitparade. Damals hatte ihr Kollege bei der Abstimmung knapp die Nase vorn.

Im großen Finale standen dann alle noch einmal gemeinsam auf der Bühne. Nach der Trucker-Hymne "Take me home, country roads" und einem letzten Auftritt des Jubilars an diesem Abend gingen die Lichter auf der Bühne aus.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...