Corona-Chaos im Vogtland: Was ist Landrat Keil noch zu glauben?

Das Rückstau-Problem hat Rolf Keil für beendet erklärt - und auch einen Mitschuldigen für das Desaster hat er ausgemacht. Doch nicht nur in diesem Punkt nimmt es der Landrat mit der Wahrheit offenbar nicht ganz so ernst.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

2222 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 4
    0
    864169
    10.01.2021

    Der Rückstau den der LR zu verantworten hat, könnte Menschenleben gekostet haben, weil Infizierte und Kontaktpersonen nicht informiert wurden und das Virus vermeintlich weitergetragen haben.

    Ist auch nicht so, dass der Mann sich nicht auch schon vor dem LG und OLG für Verfehlungen erklären musste.

    So was ist unser LR. Beschämend!

  • 6
    0
    Dagospr
    08.01.2021

    Wenn irgendein Arbeiter in der Produktion sich solche Verfehlungen leistet fliegt er.

  • 13
    0
    551563
    07.01.2021

    So ein Vogtlandkreis braucht einen Landvogt im Kreis.

  • 13
    1
    Zeitungss
    07.01.2021

    @Tauchsieder: In so mancher stillen Stunde frage ich mich auch, welche Rolle unsere Volksvertreter spielen. Mit der Faust in der Hosentasche und das "Bleiberecht" im Kopf ist der Nagel auf dem Kopf getroffen. Die Ablösung ist in Arbeit, der einst parteilose Anwärter tritt gleich einmal der CDU-Genossenschaft bei, auswerten darf es jeder selbst. Noch einmal, es gibt in DE wenige LR, welche permanent neben der Spur fahren, wir haben das "Glück". Wer weiter dafür ist, darf seinen Standpunkt hier uneingeschränkt zum Ausdruck bringen, wer für Demokratie ist, wird es vertragen.

  • 20
    1
    Tauchsieder
    07.01.2021

    Zu schwach ist vielleicht der falsche Ausdruck "Bautze....", sie hängen in vielen falschen Entscheidungen leider mit drinn. Zumindest wird bei Kreistagssitzungen mit geballter Faust in der Hosentasche gedroht.
    Frei nach dem Motto: Angeklagter was haben sie sich dabei gedacht - Nichts - Gut dann hat sich das für uns erledigt.

  • 38
    2
    Bautzemann
    07.01.2021

    Da haben wir im Vogtlandkreis einen Landrat Namens Keil. In Dresden sitzt sein Dienstherr Namens Kretschmer. Beide sind in der CDU. Fast ein Jahr lang beschäftigt sich die Öffentlichkeit mit Corona. Dass die Exekutive nicht in der Lage ist mit einheitlichen Regeln, Verordnungen und Gesetzen sich durchzusetzen ist allgemein bekannt. Wo bleibt in diesem Dilemma die Legislative als kontrollierendes Organ der Exekutive? Weder die FDP, die Grünen, die Linken noch die AfD helfen der Amtsobrigkeit auf die Sprünge. Ist die Opposition im Kreis zu schwach, um in die Medien zu gelangen? Demokratie lebt vom produktiven Streit. Im Landkreis ist davon nichts zu spüren.

  • 59
    0
    ralf66
    07.01.2021

    Mit Herrn Keil stellt sich auch so bisschen die Arbeitsweise der Behörden heraus, dass heißt Mehrarbeit mit guter Qualität wie jetzt in dieser Situation gefordert ist ist nicht drin, geht nicht, ist unmöglich, darüber scheint in der Behörde Einigkeit vom Sachbearbeiter/in bis zum Chef zu herrschen, denn es wird verschoben, verschleiert, begründet, gelogen, anderen die Schuld zugeschoben statt ordentlich abgearbeitet und getanes abgerechnet.
    Alle werden freilich nicht unter einem Kamm zu scheren sein aber die Arbeitsweise zum Beispiel der Gesundheitsämter scheint zur Zeit nicht so zu funktionieren, dass man von guter Arbeit reden kann, dafür wird's bestimmt auch wieder 1000 Ausreden, Erklärungen und sonstiges geben aber das Endergebnis ist deswegen kein anderes.
    Was nützt es z. B., wenn bei der Kontaktnachverfolgung Betroffene erst nach vielen Tagen informiert werden, bis dahin können Sie selber schon Überträger sein, so kann man sich die Nachverfolgung sparen, wertlos!?

  • 15
    27
    Beutevogtländerin
    07.01.2021

    Provokante Frage: Wo ist das Problem? Dem LR war klar, dass es den Rückstau gab, er hat die Sache ausgesessen, bis die Fallzahlen runtergingen. Kann man gutheißen, muss man aber nicht. Die Kurve über die Feiertage ist was von Gauss, das sieht man ohne Statistiker zu sein,
    dass sie "artefiziell" ist.

  • 40
    0
    Tokeah
    07.01.2021

    Es wirkt auf mich wie Angsthasenfussball.
    Um nichts anbrennen zu lassen oder davon nicht berührt zu werden, einfach hin oder herschieben. Agieren. Fehlanzeige.
    Sicher ist das mit Corona und allem, was es mit auch gebracht hat keine so einfache Sache, aber es erledigt sich auch nichts von allein. Mein weiterer Eindruck: es fehlt nicht nur an Überblick, sondern auch an Personal. Von der Bundeswehr mal abgesehen.
    Insgesamt hat man meiner Meinung nach nur abgewartet und kaum reagiert, wahrscheinlich war es dafür dann schon zu spät.
    Keil hat zwei Möglichkeiten: entweder er nimmt jetzt die Beine in die Hand oder er geht.

  • 49
    2
    Jeremias
    07.01.2021

    @AliceAndreas.... Na hoffentlich wird das eine tägliche Serie. Wenn schon der Landrat keine Transparenz zeigt, sollten andere Licht ins Dunkel bringen.

  • 61
    5
    tbaukhage
    07.01.2021

    Keil ist nicht mein Landrat - insofern kann mir's eigentlich egal sein. Aber was ich so lese und vorallem sehe, wenn Keil im TV eingeblendet wird, stellt sich mir seine kumpelhaft-belehrende, joviale und "Von-oben-Herab"-Art als ziemlich abstoßend dar. Dem Mann würde eine große Portion Demut vor seinem Souverän, also seinen Wählern, mehr als nötig tun!

  • 54
    1
    Jeremias
    07.01.2021

    Armes Vogtland. Beim Lesen des Kommentars kommt mir ein leichtes Gruseln. Ein Landrat sollte doch in diesen Pandemiezeiten seinen Vogtlandkreis gut durch die Krise bringen. Scheinbar erfolgte bis Weihnachten so gut wie nichts.
    Die Infektionszahlen kletterten über die Tausender Grenze... der Druck auf ihn wurde enorm. Anstelle nun eigene Fehler ein zu räumen wälzte er alles auf andere ab.
    In der Wirtschaft würde ein Manager bei eklatanten Fehlern entlassen....

  • 25
    11
    tbaukhage
    07.01.2021

    @JochenV: Du bringst seit Wochen hier die gleichen falschen Aussagen! Jeder, der will und in der Schule ein bisschen im Ma-Unterricht aufgepasst hat, kann aus den öffentlich zugängigen Zahlen erkennen, dass die Testzahlen pro Woche um ca. 5% zunehmen. In der Zeit von Oktober bis Mitte Dezember gab es bei den postiven Tests dagegen eine Zunahme von durchschnittlich 35% je Woche!
    Diese 35% bei den positven Tests mit der Steigerung der Testzahlen um 5% erklären zu wollen, ist abenteuerlich und FALSCH!

    Wenn Du schon über Zahlen und Zusammenhänge spekulieren willst, wie wäre es zB. damit, den seit Mitte Dezember (bis Jahresende) deutlich sichtbaren Bruch bei der Zunahme der Infiziertenzahlen mit dem Beginn den harten Lockdown von Anfang Dezember in Verbindung zu bringen?

  • 46
    2
    KTreppil
    07.01.2021

    Diese Zeiten fordern eben allen mehr ab, auch Politikern und da auch den Landräten. Er ist nicht der erste Landrat, der dabei ziemlich blass aussieht und hilflos wirkt. Man kann nur hoffen, dass die Wähler dies bis zu den nächsten Wahlen, von Kommunalebene bis hin zur BTW, nicht vergessen.

  • 54
    7
    Hironimus
    07.01.2021

    Jetzt muss man sich mal folgendes Szenario vorstellen. Bundesregierung beschließt: ab Inzidenzwert 700 Bewegungsradius 1km vom Wohnort und nur 1 Stunde am Tag. Ungefähr 230000 Einwohner wären dann zu Unrecht davon betroffen, nur weil im Landratsamt so schwerwiegende Fehler gemacht werden.Wann wird der Landrat endlich abgelöst.

  • 34
    0
    1960175
    07.01.2021

    Wann wird gewählt?

    Die letzten Landratswahlen in Sachsen fanden im Juni 2015 statt, turnusgemäß wird es also 2022 wieder Landratswahlen geben.
    Der Landrat kann auch von den Bürgern des Landkreises vorzeitig abgewählt werden. Dazu ist es nötig, dass mindestens ein Drittel der Bürger des Landkreises ein Bürgerbegehren unterzeichnet, das die Abwahl des Landrates vorsieht.
    Das Abwahlverfahren kann auch durch einen Beschluss des Kreistages eingeleitet werden, dem mindestens drei Viertel aller Kreisräte zustimmen müssen. Ergibt sich für die Abwahl schließlich eine Mehrheit der gültigen Stimmen und umfasst diese Mehrheit mindestens 50 Prozent der Bürger, so ist der Landrat abgewählt.

  • 32
    2
    andreas59
    07.01.2021

    Kennt jemand irgendeine Aktion bei der unser Landrat mal eine gute Figur gemacht hat? Mir fällt nichts ein... Bau des Landratsamtes-ein Millionengrab; Müllgebühren- steigen; und seit fast einem Jahr kam Hr. Keil nur 2x aus seinem Büro-zum Thema Winterdienst und zum Stollen verteilen mit dem MP... hat beides mit "Kratzen" zu tun...

  • 38
    11
    AliceAndreas
    07.01.2021

    "Ein Faktencheck über widersprüchliche Aussagen eines Politikers"

    ... wird das ne tägliche Serie?!

  • 28
    49
    JochenV
    07.01.2021

    Wie bizarr, da streitet man über die Höhe der „Inzidenz“zahl anstelle sich über deren bizarren, dysfunktional zustande gekommenen Inhalt klar zu werden: Mit anderen Worten: Die Regierung lässt immer neue Testrekorde aufstellen, den im Verhältnis mitsteigende Teil der Positivtests aber schieben Sie ---die wahre Ursache des Ansteigens, nämlich die angeordneten Steigerungen in der Anzahl der Tests--- unter den Tisch fallen lassend, als absolute Zahl der Bevölkerung in die Schuhe und schon haben Sie die bestellten Schockerzahlen für ihren nächsten Lockdown. Selbst dann, wenn der tatsächlich für eine Anzeige einer eventuellen Gefährdungslage geeignete Quotient *Anteil Positivtests zur Gesamtzahl der Tests* nicht einmal einen Anstieg zu verzeichnen braucht.
    Und statt auf die Dysfunktionalität der Inzidenzzahl hinzuweisen und und ihren Ersatz durch gültigen Inhalt, nämlich dem Quotienten aus Anteil der Positivtest zu Gesamtzahl der Tests, zu fordern, nun diese "Diskussion": Bizarr, bizarr

  • 77
    5
    lax123
    07.01.2021

    Starker Tobak. Naja vielleicht mutet man ihm auch zuviel zu. Für Situationen wie die aktuelle wurde schließlich keiner vorbereitet.

    Offensichtlich ist er aber nicht einsichtsfähig und kann nicht kritisch reflektieren. Von daher sollte er schleunigst zurücktreten!

  • 89
    3
    ChWtr
    07.01.2021

    So ein Mann ist doch nicht zu halten und mit ihm der Pressesprecher.

  • 98
    7
    Tauchsieder
    07.01.2021

    Als "Schwarzarbeiter" hat er sich bereits geoutet. Von der "Aktion Müll" ganz zu schweigen. Kommt jetzt noch Lügner oben drauf?
    Wie lange wollen sich die gewählten Vertreter im Kreistag dies noch gefallen lassen?
    Schon sein Vorgänger agierte eher wie ein Landvogt. Er jedoch setzt noch einen oben drauf. Eine Behörde die eher selbstherrlich agiert, der die Bodenhaftung abhanden gekommen ist.
    Hr. Landrat treten sie zurück und bitte keinen Nachfolger aus dieser Gegend mehr, dem Oberland, es reicht!