Hochwasserschutz: Rodlera-Haus abgerissen

Landestalsperrenverwaltung will am Aubach an der Pöhl eine kleine Vorsperre errichten

Pöhl.

Das Rodlera-Haus an der Talsperre Pöhl ist Geschichte. Es wurde jetzt abgerissen. Zu DDR-Zeiten war es über die Gemeinde Helmsgrün an die einstige Kulturbund-Ortsgruppe Elsterberg verpachtet worden. Seit 1994 lief die Verpachtung über die Landestalsperrenverwaltung. Dieser Vertrag wurde seitens der Landestalsperrenverwaltung zum 1. Januar 2019 gekündigt. Grund: Das Haus befindet sich im Hochwasserrückhalteraum der Talsperre Pöhl, der betriebsnotwendig für die Bewirtschaftung der Talsperre ist. 2013 war dieser Hochwasserrückhalteraum komplett in Anspruch genommen. Im Zuge der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie an der Talsperre will die Landestalsperrenverwaltung nun weitere bauliche Maßnahmen vornehmen. In diesem Zuge sei angedacht, am Aubach eine kleine Vorsperre zu errichten, informierte Bürgermeisterin Daniela Hommel-Kreißl (FDP). 1967 fand auf dem Areal des Rodlera-Hauses das Strand- und Laternenfest seinen Anfang. (bju)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.