Jugendstrafrichterin Ilona Stange: "Die ersten dachten, ich mach' einen Witz"

Warum die Plauener Jugendstrafrichterin Ilona Stange junge Straftäter häufig Aufsätze schreiben lässt

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 12
    5
    kdchirst
    27.09.2020

    Gibt's da belastbare Zahlen zur Rückfallquote?
    Und das im Vergleich zu anderen Urteilen?

  • 17
    12
    Malleo
    27.09.2020

    Wie wäre es, wenn sie selbst einmal Aufsätze schreiben würde?
    Thema: "Kann man einen oder mehrere Konflikte lösen, wenn man Kriminelle gewähren lässt?"

  • 15
    5
    20Online20
    27.09.2020

    Der neue Knast in Zwickau soll ja auch nur 1000 Plätze haben wenn ich richtig informiert bin. Und mit nach Hause nehmen werden sich Richter und Staatsanwälte wohl keine zum Integrieren.

  • 22
    10
    Lesemuffel
    27.09.2020

    Die steigenden Jugendkriminalitätsraten zeigen, dass eine Jugendrichterin Kriminelle bestrafen muss und keine Schriftsteller auszubilden hat. Frau Stange wäre vielleicht eine gute Deutschlehrerin, aber eine Richterin? Sie sollte mal das Buch "Das Ende der Geduld" der leider Verstorbenen Jugendrichterin Kirsten Heisig lesen, es könnte helfen zur Kernaufgabe zurückzufinden.

  • 18
    12
    KTreppil
    27.09.2020

    Sind wir nicht ein lustiges Land, mit lächerlichen Gesetzen? Lange Zeit Knast sieht unser Jugendstrafrecht leider nichtmal bei Mord bzw. Totschlag vor. Aber mehr als Aufsätze schreiben ist schon drin. Für Opfer und deren Angehörige schwer zu vermitteln, selbst mancher Täter wird sich ver.... vorkommen.

  • 21
    22
    Kolo
    27.09.2020

    Lächerlich! Und darauf auch noch Stolz sein. Möchte mal wissen, ob Sie so geurteilt hätte, wenn Ihre eigenen Kinder Opfer gewesen wären. Solche Straftäter gehören in den Knast, und das für lange Zeit.