Schulnetzplan Vogtland: Plauen sagt Ja

Stadtrat stimmt Kreis-Planungen zu - Zenner plädiert für die Dittes-Oberschule

Plauen.

Die Stadt Plauen bestätigt die Schulnetzplanung des Vogtlandkreises 2019. Ein entsprechender Beschluss ist in der Stadtratssitzung am Dienstagabend in der Festhalle einstimmig gefasst worden. Im Kern sind damit für Plauen elf Grundschulen, fünf Oberschulen, zwei Gymnasien und eine Förderschule für die nächsten Jahre fixiert.

In der Beschlussvorlage ist eine Bewertung der Kreis-Planungen enthalten. Dort heißt es: "Die Stadt Plauen schätzt ein, dass in der Schulnetzplanung des Vogtlandkreises 2019 eine objektive Betrachtung aller Plauener Schulstandorte erfolgte und dementsprechend die Bedarfe im Stadtgebiet realistisch eingeschätzt worden sind." Die Stadt habe als Schulträger eine Bedarfsanalyse erarbeitet, mit Schulleitern, Schulaufsicht im Landratsamt und Landesamt für Schule und Bildung in Zwickau abgestimmt.

Bürgermeister Steffen Zenner (CDU) brach erneut eine Lanze für die Dittes-Oberschule, die mit Schülermangel zu kämpfen hat. Er sieht für Eltern der Schüler keinen Grund, bei der Anmeldung um die Dittesschule einen Bogen zu machen. Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer (FDP) appellierte an den im Stadtrat sitzenden AfD-Landtagsabgeordneten Frank Schaufel, er möge im Landtag mit dafür sorgen, dass die für Oberzentren wie Plauen geforderte Zweizügigkeit (zwei Klassen je Jahrgangsstufe) gelockert wird.

Stadtrat Danny Przisambor (Grüne) verwies auf Hortengpässe in der Karl-Marx-Grundschule. Diese drohen sich zu verschärfen. Jener Hort hat eine beschränkte Kapazität, antwortete Steffen Zenner. Es sei üblich und funktioniere, falls nötig auf benachbarte Horte auszuweichen. (ur)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...