Sperrung der Campingplätze an Talsperren Pöhl und Pirk ab Dienstag aufgehoben

Wer an den beiden großen Gewässern im Vogtland Erholung sucht, muss sich weiter gedulden. Zwar dürfen Dauercamper und Bungalow-Pächter wieder auf ihre Parzellen - aber nur mit Einschränkungen.

Pöhl/Pirk.

Die Camper an den Talsperren Pöhl und Pirk können ab Dienstag, 21. April, eingeschränkt wieder ihre Parzellen aufsuchen. Die Verantwortlichen, der Pöhler Talsperrenzweckverband und die Naherholung Talsperre Pirk GmbH, wiesen am Montag auf ihren Internetseiten jedoch darauf hin, dass Camping oder das Übernachten verboten bleiben. Die zentralen Sanitäreinrichtungen auf den Dauercampingplätzen und Bungalowsiedlungen sind weiter geschlossen. Zudem müsse genügend Abstand gewahrt bleiben.

Erlaubt ist ab Dienstag, selbst oder durch Fremdfirmen Arbeiten im Bereich der eigenen Parzelle auszuführen. Dazu gehören Bauarbeiten, Reparaturen und gärtnerische Tätigkeiten. Die Parkplätze und Zufahrten sind ab Dienstag geöffnet. Zutritt haben aber nur die Pächter selbst mit ihrem Lebenspartner einschließlich der Kinder oder mit einer weiteren nicht im Hausstand lebenden Person.

Camper, die nicht aus der unmittelbaren Region kommen und anreisen, werden aufgefordert, auf private Reisen, Ausflüge und Besuche zu verzichten. Das gilt auch für überregionale tagestouristische Ausflüge. Die Talsperrenverantwortlichen verwiesen in diesem Zusammenhang auf entsprechende Richtlinien der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen. (bju)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.