Verkehrsinfarkt in Plauen: Baustelle sorgt für Frust hinterm Steuer

Kleines Ding, große Sache: Die Stadt lässt einen Teil der Reusaer Straße sanieren. Wer aus Richtung Autobahn 72-Ost nach Plauen fahren will, braucht starke Nerven.

Plauen.

Die gute Nachricht ist, dass die Reusaer Straße frisch bezogen wird. Zumindest ein Teil - der Abschnitt zwischen Am Weinberg und Willy-Brandt-Straße. Der ist seit gestern gesperrt. Wenige Kilometer entfernt hat diese Vollsperrung gestern ein Chaos ausgelöst. Pendler standen morgens im Berufsverkehr mehr als eine Stunde im Stau.

Stauschwerpunkt: die Äußere Reichenbacher Straße, Bundesstraße 173. Das ist die Hauptschlagader, über die man aus Richtung Chemnitz nach Plauen kommt. Die Stadt hofft seit Jahren auf den vierspurigen Ausbau des Nadelöhrs, das zuständige Landesamt für Straßenbau sitzt über den Entwürfen.

Die Hauptschlagader leidet vorübergehend unter Verstopfung. Aufgrund der Vollsperrung der Reusaer Straße steht nun eine Ampel in diesem Nadelöhr, im Bereich Bauhaus. Die soll es dem umgeleiteten Verkehr leichter machen, von der Nebenstraße (Falkensteiner Straße) auf die Bundesstraße zu kommen. Denn die Kreuzung hat schon ohne Umleitungsverkehr den Ruf, zu Stoßzeiten schwer passierbar zu sein.

Zum Baustellen-Start gestern gab es an der Ampel Verkehrschaos mit langem Stau stadteinwärts. Auch stadtauswärts stöhnten die Autofahrer, weil nichts vorwärts ging.

Die schlechte Nachricht: Es ist zu befürchten, dass es die gesamten Herbstferien über zu Verkehrsbehinderungen und Staus kommt. Denn nach Auskunft der Stadtverwaltung bleibt das kleine Stück der Reusaer Straße bis zum Samstag nächster Woche gesperrt. "Danach wird es nur noch eine halbseitige Sperrung mit Baustellenampel geben", sagt Madeline Lupart von der Pressestelle. Zum Monatsende soll der Bau beendet sein.

Wer auf die Bundesstraße 173 angewiesen ist, der ist mit Ortskenntnis gut beraten. Umwege rund um die Talsperre könnten interessant sein - oder auch die Autobahnauffahrt Plauen-Süd bei Oberlosa.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...