Zum Nachlesen: Ticker vom Tag der Sachsen

17.45 Uhr: Ein letzter Besuch auf der Erfindermeile. Mit diesem Eintrag verabschieden wir uns mit dem Live-Ticker vom 22. Sachsentag. Schie war's!

17.30 Uhr: Die Besucher des Sachsentags schlendern trotz leichten Regens aber warmen Temperaturen ganz langsam heimwärts. 18 Uhr wird dann der Sachsentag offiziell von Schwarzenbergs OB Heidrun Hiemer beendet. Der Staffelstab wird dann an Großenhain, den Ausrichter des Sachsentages 2014, übergeben.

17 Uhr: So langsam neigt sich der 22. Sachsentag dem Ende entgegen. Bis eben hat das Wetter gehalten. Just fängt an zu regnen. Doch nicht nur mit dem Wetter sind die Veranstalter zufrieden. Die Erwartungen sind erfüllt: Der Festumzug war ein voller Erfolg und verlief ohne Zwischenfälle. Auch die angepeilte Besucherzahl von 250.000 wurde vorraussichtlich erreicht. Offizielle Zahlen gibt es erst ab 21 Uhr.

16:30 Uhr: Bühne von Radio Erzgebirge: Damit die Besucher nach drei Tagen feiern nicht umfallen, rutschen sie beim Abschlusskonzert von "The Firebirds" einfach zusammen. Wobei das bei der Stimmung, die die Leipziger unter den etwa 2000 Gästen verbreiten, auch von allein klappt und jetzt noch mal das Tanzbein geschwungen wird.

15.45 Uhr: Hübsche Mädchen in heißen Autos. Eine echte Augenweide sind die vielen Tanzvereine wie der Rock 'n' Roll Club aus Torgau. Mit diesen Impressionen verabschieden wir uns vom Festumzug. Weiter geht es auch mit Rock 'n Roll und The Firebirds aus Leipzig beim offiziellem Abschlusskonzert. Anpfiff ist jetzt an der Bühne von Radio Erzgebirge.

15.30 Uhr: Und zwischendrin natürlich immer wieder auch Traditionelles. Hier haben sich die Bergleute der Knappschaft Rittersgrün hübsch gemacht.

15.20 Uhr: Soeben gesichtet: die Staatskarosse der "Freien Republik Schwarzenberg". Zwar hat Stanislaw Tillich einen Ausweis der Republik, er wurde aber nicht im Wagen gesehen.

15.10 Uhr: Straße des 18. März: Ich bin fürs Rollen. Auf ihren Skateboards unterwegs ist das Streetworkprojekt Schwarzenberg. Dazu gibt es direkt vom Truck Live-Musik.

14:55Uhr: Der Umzug ist in vollem Gange. Richtig zu schleppen hat dieser Sportler vom SV Schwarzenberg. Er muss den Truck ziehen.

14.15 Uhr: Festumzug: Seine Marktlücke gefunden hat dieser mobile Brezelverkäufer mit seinem rollenden Stand. Auf der Festumzugsmeile verkürzt er mit seinen Leckeren die Wartezeit. Während mehrere 1000 Besucher an der Straße des 18. März dem Umzug entgegenfiebern, ist es auf dem restlichen Sachsentag-Gelände wie leer gefegt.

14 Uhr: Festumzug: Sie hier müssen noch etwas warten, bis der Umzug bei Ihnen ist. Besucher auf dem unteren Teil der Straße der Einheit vertreiben sich mit Lesen des Programms die Zeit.

13:51 Uhr: Jetzt geht es los! In diesen Minuten startet der Festumzug des 22. Sachsentages. Insgesamt 168 Vereine mit etwa 4000 Teilnehmern zeigen auf 3,4 Kilometern die Geschichte Sachens und Schwarzenbergs in Bildern. Zu sehen ist auch das überdimensionale Buch der "Freien Republik Schwarzenberg". Echt witzig!

13:15 Uhr: 3000 Autos stehen derzeit auf dem Großparkplatz in Grünhain, sagen die Ordner. Gestern Abend standen dort 7500 Fahrzeuge. Laut Veranstalter waren alle drei Großparkflächen zu 50 Prozent ausgelastet.

13 Uhr: Alle Hände voll zu tun haben die Sicherheitskräfte am inneren Sperrkreis wie hier an der Grünhainer Straße. Immer wieder versuchen Unberechtigte, an der Absperrung vorbei zu kommen.

12:45 Uhr: Bisher ist die Lage auf den Straßen entspannt. Leider ignorieren einige Verkehrsteilnehmer die Umleitungen. "Die müssen wir dann immer wieder zum Umkehren auffordern", sagt Polizeikommissar Gläser, hier am Sperrposten Grünhain.

12.20 Uhr, Radio Energy Bühne: Wem die Atzen gestern die Ohren weggeblasen haben oder wer einfach zu hart gefeiert hat, kann es heute hier ruhiger angehen lassen. Den ganzen Tag gibt es für alle Partymüden Chillout-Musik.

12 Uhr: Festumzugsgelände, Straße der Einheit: Sanitäter sind für den Ansturm heute Nachmittag gewappnet. Für den Festumzug ab 13.40 Uhr werden insgesamt 16 mobile Einsatzteams des Deutschen Roten Kreuz auf der gesamten Strecke unterwegs sein. Im Auslaufbereich (Richtung Aue, Straße der Einheit, Höhe Tankstelle) stehen Versorgungspunkte des DRK mit Essen und Getränken bereit.

11.45 Uhr, Sanitätsstützpunkte: Insgesamt 141-mal mussten die Sanitäter am Samstag Hilfe leisten. Neben kleineren Verletzungen wie Schnittwunden und Bienenstichen mussten die Helfer gegen Abend meist wegen Alkoholmissbrauchs ausrücken.

11.15 Uhr, weitere Zahlen: Der Höhepunkt des Sachsentags ist der Festumzug heute nachmittag ab 13.30 Uhr. Start ist an der Karlsbader Straße. Hier erwarten die Organisatoren nochmals einen großen Ansturm mit etwa 100.000 Besuchern.

10.55 Uhr, offizielle Zahlen vom Veranstalter des Sachsentages am Vormittag: 155.000 Besucher sind demnach am Samstag und am Freitag nach Schwarzenberg gekommen. Allein am Samstag waren es laut Veranstalter etwa 110.000 Gäste.

<strong>Samstag</strong>

20:40 Uhr: Radio Energy Bühne: Mit leichter Verspaetung begrüßt die Sängerin Kölner Band Klee das Schwarzenberger Publikum. Mit den ersten Klängen strömen auch die Besucher des Sachsentags Richtung Bühne. Mit diesen Impressionen verabschieden wir uns heute. Morgen Mittag sind wir wieder zur Stelle.

20:15 Uhr: Viele tausend gutgelaunte Besucher strömen in diesen Minuten durch die vielen Themenmeilen. Besonders auf der Handwerkermeile und der Sagenmeile flanieren die Menschen dicht an dicht an den vielen Ständen vorbei.

19:30 Uhr, gesamtes Festgelände: Eine Glückssache bleibt für alle Smartzphonenutzer die Internetverbindung.

19:15 Uhr, Vereinsmeile: Immer noch T-Shirt-Wetter, aber so langsam senkt sich die Sonne hinter den Bergen Schwarzenbergs. Die Stimmung ist ausgelassen.

18:45 Uhr, Hauptbühne: Biba und die Butzemänner heizen den Gästen bei Sommerwetter mit "I will survive" ein.

18:05 Uhr, an den 16 Straßensperrungen sorgen die etwa 280 Sicherheitskräfte der privaten Security für einen reibungslosen Ablauf im inneren Sperrbezirk.

17:45 Uhr, Vereinsmeile: Früh übt sich der Umgang mit Wasser. Die Jugendabteilung des THW Reichenbach sorgt mit Spritzpistolen und Wasserbomben für Abkühlung.

17.25 Uhr, Querstraße. Der Anwohner in diesem Haus hat sein Grundstück extra zum Sachsentag geschmückt und begrüßt Besucher auf seine Weise. Glück auf!

17:05 Uhr, auf den Themenmeilen tummeln sich viele tausend Besucher bei strahlendem Sonnenschein. Besonders auf der Vereinsmeile, Höhe Bahnhofstraße ist kaum noch ein Durchkommen.

16:50 Uhr, Insgesamt 114-mal mussten die 80 Sanitäter an den drei Stützpunkten bisher helfen. Meist handelt es sich um Hitzefaelle oder Insektenstiche. Abends müssen die meist ehrenamtlichen Helfer vor allem wegen Alkoholmissbrauchs ausrücken. Na dann, Prost!

16:30 Uhr, Festgelände: Sind im Namen der mobilen Essensversorgung unterwegs: Die Geschwister Katharina und Manuel aus Hohenstein-Ernsthal versorgen die Mitarbeiter an den 21 Sanitäranlagen auf dem gesamten Gelände mit Verpflegung. "Um die insgesamt 36 Portionen auszuliefern, brauchen wir etwa 2 Stunden, weil wir durch die vielen Besuchermengen fahren müssen", sagt Manuel. Damit der Essensexpress schneller durchkommt, hoffen die beiden auf das Verständnis der Besucher. Na dann, Mahlzeit.

15:50 Uhr, Parkplatzsituation: Von den insgesamt 15.000 Parkplätzen auf den drei Großparkflächen in Grünhain, Raschau und Bermsgrün sind aktuell erst 30 Prozent belegt. Das größte Fassungsvermögen hat dieser Parkplatz in Grünhain mit etwa 10.000 Stellflächen.

15:20 Uhr, Organisationsbüro: 45.000 Besucher kamen laut Veranstalter bereits am Freitag nach Schwarzenberg. Heute erwarten die Organisatoren des Sachsentags mehr als 100.000 Gäste. Für alle die noch kommen wollen: Sonnenschirm und Sonnencreme nicht vergessen.

14:55 Uhr, Sanitätsstützpunkt: Manchem Besucher macht die Hitze auf dem Sachsentag zu schaffen. Wem es zu heiß wird, der kann einen der drei Stützpunkte des DRK, die auf der gesamten Partymeile verteilt sind, ansteuern. Hier versorgen die Sanitäter die Besucher u.a. mit Kühlakkus. Bisher ist die Situation an den Stützpunkten normal.

14:05 Uhr, Vereinsmeile: Kommt am Grill richtig ins Schwitzen. Mit gefühlten 50 Grad, hat Alexander von der Köhlerhuette aus Waschleithe den wohl heißesten Arbeitsplatz auf dem Sachsentag.

13:30 Uhr. Auf der Suche nach dem heißen Draht brauchen alle Handy- und Smartphonebesitzer bei der Internetnutzung ihrer Geräte etwas Geduld. Der Empfang ist auf dem gesamten Festivalgelaende sehr unterschiedlich. Wenn die Verbindung mal abreißt, kann man etwas mehr Zeit für ein Eis einplanen.

13:15 Uhr, auf der Kirchenmeile: Das Burgfräulein Jessica sucht ihren Ritter Georg.

13:00 Uhr, Hauptbühne: Wer weiß, wieviel PS dieses Amphibienfahrzeug hat, kann am IKK-Stand neben der Bühne eine Abenteuerfahrt mit diesem Gefährt gewinnen. Diese beiden Geschwister aus Schwarzenberg haben im niedrigen zweistelligen Bereich getippt. Ob das richtig ist? ...

12:45 Uhr: So langsam füllt sich die Partymeile. Bis zu 250.000 Besucher werden zum Sachsentag erwartet. Mit dem großen Ansturm wird heute gerechnet.

12:30Uhr: Mit einem dieser Shuttlebusse kommen die Besucher etwa alle 30 Minuten von den Parkplätzen um Schwarzenberg auf das Festivalgelaende und wieder zurück. Insgesamt 9 Sonderbusse fahren die Sachsentag-Besucher zwischen Schwarzenberg und Umgebung.

12:15 Uhr, Polizeistand: Zur Verbrecherjagd rückt die Polizei nur mit den neuesten Modellen an. "Ein original Trabantmotor mit 23PS treibt das Fahrzeug an", weiss der 1. Polizeihauptkommissar Philipp Meissner. Ab 16 Uhr können Kinder zusammen mit der Polizei eine Runde drehen.

12:00 Uhr, Parkplatz Beierfeld: Schon jetzt sind etwa 5000 Fahrzeuge auf dem Parkplatz zwischen Grünhain und Beierfeld. Es ist aber noch genug Platz, sagen die Ordner. Bis zu 15000 Pkw fasst der Parkplatz.

11:45 Uhr: Stau nach einem Unfall auf der Straße in Beierfeld Richtung Schwarzenberg. Hier hat es gekracht. Die Polizei ist vor Ort.

Freitag

21:15 Uhr: Radio Energy Bühne: Hier, am ADAC- Stand drehen die beiden Jungs in der metallenen Tretmühle ihre letzten Runden für heute. Mit diesem Eintrag verabschieden wir uns vom Sachsentag. Morgen ist ein neuer Tag, am Mittag geht es weiter.

20:50 Uhr: Radio RTL Bühne: Deutlich mehr Publikum als Ministerpräsident Tillich hat heute Abend auf jeden Fall Lisa Wohlgemuth. Die Erzgebirgerin lockt trotz stark beanspruchter Stimme mehrere 1000 Fans zu ihrem Auftritt. In den ersten Reihen wird lautstark mitgekreischt.

20:15 Uhr, Erfinderstraße. Echt beeindruckend! Hier gibt es einen Roboter, der Golddukaten und Flaschenöffner herstellt.

20:00 Uhr: An den vielen Ständen und Bühnen auf der Grünhainer Straße machen sich die Schwarzenberger auch schon für das Weihnachtsgeschäft bereit.

19.30 Uhr: Für den Fall, dass die lieben Kleinen verloren gehen, gibt es einen Kinderausweis an allen Infoständen. Auch eine Kinderfundstelle wurde eingerichtet, die über eine Hotline (auf der Rückseite des Ausweises) erreicht werden kann. Bisher ist noch kein Kind als vermisst gemeldet.

18:55 Uhr: Eitel Sonnenschein in Schwarzenberg. Keine Wolke ist am Himmel zu sehen. Für Abwechslung sorgt der Schaumschläger Alexander Behounek. Aus seinem Automaten steigen alle 30 Sekunden weisse Schaumringe in den Himmel. "Damit die Schaumringe fliegen können, ist etwas Helium beigemischt", sagt Alexander, der mit seinem Stand aus aus Rosenheim kommt.

18:25 Uhr: Wer bei dem "Toskanawetter", wie es Stanislaw Tillich gerade beschrieben hat, eine Abkühlung braucht, kann am Sandstrand mit Pool neben der Bühne planschen gehen.

18:00 Uhr, Hauptbühne: Auch nach der Rede vom Landesvater spitzen die etwa 500 Besucher weiterhin ihre Ohren und lauschen den Klängen der nachfolgenden Bands.

17:25 Uhr, Hauptbühne: "Ich hoffe, dass ich während der drei Sachsentage nachts wenigstens zu fünf Stunden Schlaf komme", sagt Schwarzenbergs OB Heidrun Hiemer bei ihrer Begrüßungsrede. Da schauen auch Stanislaw Tillich und Landrat Frank Vogel nicht schlecht.

17:03 Uhr: Hauptbühne. Mit Pauken und Trompeten wird der 22. Sachsentag offiziell eröffnet. Neben Landrat Vogel und Sachsentag-Chef Rößler hat auch Ministerpräsident Tillich auf den begehrten Plätzen in der 1. Reihe vor der Bühne platzgenommen. Etwa 300 Besucher haben sich um die Bühne versammelt. Es ist noch etwas Platz. Kommt vorbei.

16:46 Uhr. Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen lädt der Eisstand am Hotel "Neustädter Hof" zum Schlemmen ein. "Das Eis ist aus eigener Produktion. Für den Sachsentag haben wir etwa eine Tonne Eis zum Verkauf vorproduziert", sagt Eisverkäuferin Neubert.

16:25 Uhr: Für alle, die sich erst einmal einen Überblick über Festgelände verschaffen wollen, können den Infostand gegenüber der Neustädter Apotheke ansteuern.

16:05 Uhr: Die Polizeigewerkschaft zeigt an ihrem Stand auf der Vereinsmeile ihre neuesten Einsatzfahrzeuge. ;-)

15:18 Uhr: Im Experimentierlabor auf der Vereinsmeile kann man nicht nur Riesenseifenblasen machen. "Das ist gar nicht so einfach", sagt Besucherin Jessica Linke aus Berlin. An dem Stand um den Aktionsbus können Junge und Erwachsene gemeinsam experimentieren. "Kinder können Hummeln bauen, die dann fliegen und summen. Für ältere Besucher gibt es auch Geschicklichkeitsspiele, wie den heißen Draht", erzählt Doris Bradler vom Laborexpress Stand.

14:50 Uhr: Vereinsmeile: "Ich muss jetzt noch die Belichtung und Blitz einstellen", sagt Thomas Ufer aus Dresden. Er hat die Photokiste, eine mobile Automaten, auf der Vereinsmeile aufgestellt. Hier können die Besucher Schnappschüsse in schwarz-weiß machen. Witzige Idee.

14:35 Uhr, Kathi Wohlrab verkauft auf der Vereinsmeile deftige Leckererein. Am Stand Koehlerhuette aus Waschleithe bietet sie seit heute Mittag Roster, Braetel und seit eben auch Schweinshaxe an. "Die Haxe ist jetzt fertig", sagt Kathi.

14:01 Uhr, Radio R.SA Bühne: Letzte Vorbereitungen vor der offiziellen Eröffnung des Sachsentags. Hans-Jürgen Hauke und sein Kollege bauen die Stuhlreihen vor der Bühne auf. Hier wird ab 17 Uhr die Politprominenz erwartet, unter anderem Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich.

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.