Alte Handys werden Rohstofflieferanten

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwickau.

Der Zwickauer Grünen-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Wetzel unterstützt eine Aktion der Deutschen Umwelthilfe zum Sammeln und Recyceln von Elektroschrott. In seinem Wahlkreisbüro in der Inneren Schneeberger Straße 16 in Zwickau steht dafür eine Sammelbox bereit, in die jeder seine alten Handys werfen kann. Wetzel sagt dazu: "Ausgemusterte Handys gehören nicht in den Hausmüll, sondern sollten eingesammelt und wiederverwertet werden, um die darin enthaltenen wertvollen Rohstoffe dem Rohstoffkreislauf wieder zuführen zu können. 2020 wurde in Deutschland eine Sammelquote für Elektroschrott von nur 43,1 Prozent erreicht und damit das gesteckte Ziel von 65 Prozent wiederholt deutlich verfehlt. Gerade weil wir ein so rohstoffarmes Land sind, braucht es große Anstrengungen, diesen heimischen Schatz zu heben." Darüber hinaus gehen für jedes abgegebene Mobiltelefon 40 Cent in ein Naturschutzprojekt, sagte er. (ja)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.