Energieversorger nimmt neuen Hochsicherheitstrakt erst 2021 in Betrieb

Alles bombensicher: In der neuen Leitwarte der Zwickauer Energieversorgung (ZEV) an der Stiftstraße kann niemand hinein und hinaus, der nicht dorthin gehört. Jedenfalls wird das so sein, wenn die richtigen Türen eingebaut sind. Weil die zuständige Firma die falschen Schleusentüren geliefert hat, verzögert sich der Einzug laut Geschäftsführer André Hentschel bis Anfang kommenden Jahres. Ursprünglich wollte man schon im Oktober einziehen. Die technische Ausstattung ist großteils aber schon da. Im Herzstück, dem Kontrollraum stehen künftig zwei Mitarbeitern jeweils eine Videowand aus mehreren Monitoren und vier Computerbildschirme zum Überwachen der Strom- und Gasnetze zur Verfügung. Auch der Besprechungsraum ist fertig (rechts unten). Der Neubau ist mit 2,7 Millionen Euro Baukosten veranschlagt. (ael)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.