Feuerwehr bekommt neue Technik

Wildenfels investiert 15.600 Euro in Pumpe

Wildenfels.

Die Stadtfeuerwehr Wildenfels bekommt für 15.600Euro eine neue Tragkraftspritze. Das hat der Stadtrat einstimmig beschlossen. 11.700 Euro erhält Wildenfels dafür vom Freistaat Sachsen. Der Eigenanteil der Kommune beträgt 3900 Euro. Der Auftrag zur Lieferung der neuen Technik geht an eine Firma in Giengen im Osten Baden-Württembergs. Diese hatte unter zwei Angeboten das wirtschaftlichere gemacht, sagte Bürgermeister Tino Kögler (parteilos). Er betonte, dass bei der Bekämpfung von Bränden eine stabile Wasserversorgung unabdingbar ist. Bei der Entnahme aus offenen Gewässern wird meist eine Tragkraftspritze benötigt. Die der Schönauer Wehr ist bereits mehr als 30 Jahre alt und bereite teilweise Probleme. Auch in der Wiesenburger Wehr werde noch eine solche alte Pumpe eingesetzt. Das 23Jahre alte Gerät der Wildenfelser habe in der Vergangenheit ebenfalls Probleme bereitet. "Außerdem sind moderne Pumpen deutlich leistungsfähiger und leiser, wodurch die Kommunikation an der Einsatzstelle verbessert wird und mehr Wasser befördert werden kann", erläuterte der Bürgermeister. In welcher Ortsfeuerwehr das neue Gerät stationiert wird, werde von den Kameraden eigenverantwortlich entschieden.vim

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...