Gastronom aus Niedermülsen erhält Besuch von Polizei

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Kaffee und Kuchen haben am Sonntag viele Ausflügler nach Niedermülsen gelockt. Doch nach einem anonymen Hinweis rückten Beamte an und beendeten den Verkauf.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 9
    1
    Tokeah
    14.04.2021

    Es waren definitiv keine 30 Autos dort. Schon allein der Hofparkplatz fasst gar nicht soviel und selbst der Hof nicht. Auch am Anwesen ist das Parken so gar nicht möglich. Ja, ich war selbst vor Ort, als die Sache sich gegen halb vier Uhr nachmittags abspielte. Der Polizei ist kein Vorwurf zu machen, da sie in Erwägung bezgl. der vorliegenden Anzeige nur ihrer Prüf- und Wirkungspflicht nachgekoz war. Zudem sind zwischen und um die Menschen herum Abstände eingehalten worden. Gar keine Frage!
    Der ganze Einsatz und Ablauf seit Eintreffen der Ordnungskräfte an sich hat mehr Fragen aufgeworfen, als es vor Ort Antworten gab.

  • 35
    2
    Caktusjack2
    13.04.2021

    Kann man nicht einfach darauf hinweisen :
    "Leute haltet den Abstand ein!"
    Die Anwesenheit der Polizei hätte sicherlich auch genügt für die "Coronaordnung" zu sorgen.
    Aber muss man das dann das gleich beenden und auflösen???
    Ich gönne jedem "Coronawirtschaftsopfer" den Umsatz der sich bei jeglicher Bemühung bietet.
    Die anonyme Hinweisgeberin ist entweder eine Neiderin oder Denunziantin. Mit Courage hätte man persönlich auf Missstände hinweisen können.
    Ich wünsche dem Genusshofteam maximale Erfolge für die Zukunft!

  • 33
    4
    Dejavu1969
    13.04.2021

    @Zausel. Das gab es früher auch schon, wird daher auch eher als Blockwartmentalität bezeichnet.

  • 44
    13
    Zausel
    13.04.2021

    Dass es wieder ein "anonymer Hinweis" war, schreckt besonders auf. Hier ist sie wieder, die alte Stasi-Mentalität.
    Hört das denn niemals auf?

  • 11
    35
    lax123
    12.04.2021

    Das Problem ist einfach, dass es leider beizeiten eskaliert (es kommen ungeplant viel zu viele Leute) und die Leute jeglichen Respekt vor dem Virus verlieren. Gut zu beobachten am WE am Geyerischen Teich und leider nur allzu menschlich.
    Nett, aber nicht mehr als ein Werbeartikel für den Fensterverkauf

  • 95
    9
    Eno1
    12.04.2021

    Es ist nicht nachvollziehbar warum soetwas verboten sein soll und dann das es Leute gibt die gleich die Polizei setzt dem ganzen noch die Krone auf. Wo sind wir nur gelandet? Vorallem wenn man hört im Freien gibt es fast keine Ansteckung.