"Gelbes Kamel": Es schreitet nicht davon

Beliebte Spielfigur soll im Hirschfelder Tierpark erhalten bleiben

Hirschfeld.

Es ist nur ein Klettergerüst - und doch liegt es den Tierpark-Besuchern in Hirschfeld am Herzen. Nachdem das "Gelbe Kamel", das eigentlich ein Dromedar darstellt, aus Sicherheitsgründen vom Spielplatz der Einrichtung entfernt werden musste, soll es nun doch nicht verkauft oder gar verschrottet werden. Darüber informierte jetzt Hirschfelds Bürgermeister seinen Gemeinderat.

Aus den Reihen der Bürgervertreter kam daraufhin die Anregung, die Kletterfigur wieder im Tierpark aufzubauen. Dieses Mal allerdings nicht im öffentlich zugänglichen Raum, sodass sie nicht mehr als Klettergerüst genutzt werden kann. Vielmehr sei es vorstellbar, dass die Skulptur, die Anfang der 60er-Jahre in einer Hirschfelder Schlosserei hergestellt wurde, in einem der Gehege Platz findet. Möglicherweise sogar im neuen Gehege der Wisente, das noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll. Die Zuchtgruppe dieser Rinder hat im Mai gleich doppelt Nachwuchs bekommen.


Die Einrichtung ist bei Gästen aus der gesamten Umgebung beliebt. Nach Auskunft des Bürgermeisters haben bis zum 31. Mai dieses Jahres bereits 10.000 Menschen mehr als geplant den Tierpark besucht. Im gesamten Jahr 2018 zahlten 113.000 Menschen Eintritt für einen Besuch. (sth)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...