Haft wegen sexuellen Missbrauchs

Zwickau.

Ein 37 Jahre alter Kraftfahrer muss für anderthalb Jahre ins Gefängnis. Das Schöffengericht am Zwickauer Amtsgericht sah es als erwiesen an, dass er eine Frau mit Down-Syndrom zweimal sexuell missbraucht hat. Der Angeklagte fuhr die Frau täglich in eine Behindertenwerkstatt. Auf der Rückfahrt soll er die Frau aufgefordert haben, sich auszuziehen um anschließend sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen. Danach drohte er damit, zu behaupten, dass der sexuelle Kontakt freiwillig war. Das Gericht sah das als Ausnutzung der Wehrlosigkeit der Frau. Der Mann hatte während der Hauptverhandlung geschwiegen. Daher musste eine umfangreiche Beweisaufnahmen, inklusive einer Aussage des Opfers durchgeführt werden. Die Staatsanwaltschaft und die Nebenklage hatten drei Jahre Haft gefordert, die Verteidigung Freispruch. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (nkd )


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.