Kanzlerin reist am Montag zum Gedenkort für NSU-Opfer nach Zwickau

Zwickau (dpa/sn - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reist am nächsten Montag zum Gedenkort für Mordopfer des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) nach Zwickau. Er wird an diesem Sonntag eingeweiht. Der Gedenkort im Schwanenteichpark besteht aus zehn neu gepflanzten Bäumen, die an die zehn Opfer des NSU erinnern sollen.

Außerdem will die Kanzlerin an dem Anfang Oktober abgesägten Gedenkbaum für den vom NSU ermordeten Enver Simsek Blumen niederlegen. Der Vorfall hatte deutschlandweit Empörung ausgelöst. Neben der Bundeskanzlerin werden auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sowie Zwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) erwartet. Merkel schaut sich zuvor zu Beginn der Produktion des Elektroautos ID.3 das Volkswagen-Werk in Zwickau an.

Der NSU hatte jahrelang unerkannt in Zwickau im Untergrund gelebt. Die Terrorzelle, zu der außer Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt noch Beate Zschäpe gehörte, wird für neun Morde an Ausländern, die Tötung einer deutschen Polizistin sowie für zwei Sprengstoffanschläge und diverse Raubüberfälle verantwortlich gemacht.

33Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    2
    Malleo
    05.11.2019

    Echo..
    Ich habe keine Angst vor Fremden, allerdings kann ich noch zwischen wichtig und unwichtig, verhältnismäßig und unverhältnismäßig, Ursache und Wirkung unterscheiden.
    Wenn aber die einfachsten Kriterien mittlerer Intelligenz und Beurteilungsfähigkeit im Land den Bach runter gehen, macht man sich schon seine Gedanken.
    Und dazu zählt die Migrationspolitik, die diesen Namen nicht verdient.
    Sie erklären mir sicher den Vorteil, den ich haben könnte, wenn sich in meinem Wohnumfeld die Zusammensetzung der UN abbildet?
    Wenn es Ihnen hier nicht bunt genug ist, wo man gut und gern lebt, nun die hot spots sind Ihnen sicher bekannt.
    Ich verzichte auf die Aufzählung, weil ich nicht zum 4. Mal von den Moderatoren freundlich ins Abseits gestellt werden möchte.
    Aber ich halte viel vom Zitat eines von mir hoch geschätzten Journalisten, P. Scholl- Latour.
    "Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, er wird selbst Kalkutta."
    H. Schmidt sagte 2004:
    "Die multikulturelle Gesellschaft ist eine Illusion von Intellektuellen."
    Stimmt.
    Aber das kann jeder für sich entscheiden und wählen(!)

  • 4
    2
    Distelblüte
    05.11.2019

    @Echo1: Volltreffer.

  • 1
    3
    Malleo
    05.11.2019

    Echo
    Weitere Antworten sind im Nirwana...

  • 4
    2
    Echo1
    04.11.2019

    @Malleo danke für Ihr sachliche Antwort.
    Das ist hier nicht immer üblich. Im ersten
    Teil Ihrer Meinung liegen wir gar nicht so weit auseinander. Konservativ, bedeutet auch Werte erhalten. Natur mit seinen
    Kreisläufen sind erhaltenswert für nachfolgende Generationen. Wenn aber Konservatismus der Allgemeinheit auf der Welt Schaden zufügt, dann ist er bedenklich.
    Sie sagten: "Ich brauche keine Ansammlung von Individuen, die sich nichts mehr zu sagen haben und nur noch mit Nichtbeachtung begegnen."
    Diese Indiv., also Menschen, die gab es aber auch schon vor 2015 ohne die
    Flüchtlinge. Einfacher machen es die Flüchtlinge nicht. Die sind nicht auf Einladung von Frau Merkel gekommen.
    Die sind einfach schon unterwegs gewesen
    vor Krieg und Not. Sie haben Angst, dass die Fremden überhand nehmen und keiner mehr singt, am Brunnen vor dem Tore. Das ist unbegründet. In Nürberg ist das neue Christkindel eine hübsche Deutsch-Inderin.
    Hier geboren. Geht doch. Hier im Osten bleiben wir fast unter uns. Schade.

  • 2
    3
    Malleo
    04.11.2019

    Echo
    An jenen Dingen, die Sie aufzählten- bis auf die Million, darf ich mich erfreuen.
    Das gibt viel Zufriedenheit.
    Mein Wunsch, und das gilt besonders für meine Enkel- ist es, in einer Gesellschaft auch zukünftig zu leben, die von den Errungenschaften der Aufklärung nicht einen Millimeter abrückt und für gut befundene (konservativen) Werte nicht in Frage stellt, solang man nichts Besseres hat!
    Zukunft braucht Herkunft, d.h. gemeinsam Erlebtes, Gelesenes und Gesehenes soll auch in Zukunft die Menschen in unserer Gesellschaft verbinden.
    Ich brauche keine Ansammlung von Individuen, die sich nichts mehr zu sagen haben und nur noch mit Nichtbeachtung begegnen.
    Die etablierten Parteien haben aber beschlossen, dass das so sein soll, ohne den Wähler zu fragen!!
    Deshalb und nur deshalb greift die realpolitische Strategie einer Partei, die den Finger tief in diese Wunde legt.

  • 6
    3
    Echo1
    04.11.2019

    @Malleo und Ralf glaub ich nicht ganz mit
    den Müllhaufen der Geschichte. Die DDR ist
    Geschichte mit dem Versuch eines Sozialismus. Aber die Verteilungsfrage muss weiter gestellt werden. Der Mensch braucht keine Millionen. Er braucht eine Aufgabe, Familie, Freunde, gute Nachbarn,
    Essen und Trinken, ein friedliches Miteinander, eine intakte Natur, eine demokratische Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, Hilfe in der Not,
    auch persönliche Freiheiten, die nicht im Widerspruch stehen zur Allgemeinheit...
    Und da wird irgendwo sinnlos Geld angehäuft. Keiner kann es mitnehmen.
    Hat sich denn das Leben auf der Welt verbessert, nach dem Sieg des Kapitalismus über den "Sozialismus".
    Nein. Die Katastrophen nehmen zu.
    Armut gibt es weiter weltweit. Nicht nur in
    Venezuela. Also müssen wir an unserem
    System etwas ändern. Danke der AfD. Sie
    wütet gegen die etablierten Parteien.
    Schauen wir mal, was dran ist an ihrer Kritik. Für mich ist die AfD der Grund mehr
    Klartext zu reden. Mehr Staat oder mehr Wirtschaft? Sie ist für mehr Wirtschaft.
    Sie ist für jeder ist sich selbst der nächste.
    Ja das hat nichts mit sozial zu tun, nicht mal mit sozialer Marktwirtschaft.

  • 1
    7
    Malleo
    03.11.2019

    Echo und der alle- sind -gleich -Sozialismus befindet sich auf dem Müllhaufen der Geschichte.
    Leben die Menschen im sozialistischen Venezuela besser?
    Und noch einmal.
    Afrika regiert sich selbst arm.
    Ghanas Präsident bei Merkel: Die Entwicklungshilfe war, ist und bleibt unwirksam.
    Besserung?
    Bildung, ganz einfach Bildung.

  • 2
    5
    ralf66
    03.11.2019

    @Echo1 der Reichtum der Welt müsse besser verteilt werden schreiben Sie. Na ja verteilen wollen Sie, dass ist feinste kommunistische Utopie. Wenn einer mehr verdient wie Sie muss der dann wohl den Mehrwert zu Ihnen hin verteilen? Was im Kleinen nicht geht fern der Praxis ist, funktioniert im Großen auch nicht.

  • 4
    1
    Echo1
    03.11.2019

    @Malleo im ersten Teil zu meinem Beitrag
    geben Sie mir recht. "Leider ein Traum"
    Also bedauern Sie, dass der Reichtum nicht in Afrika ankommt. Sagen aber im
    nächsten Moment: "Afrika regiert sich selbst arm". Sind also selbst schuld an Ihrem Elend. Das stimmt nicht. Ja Entwicklungshilfe wird hineingesteckt.
    Ein Mehrfaches an Gewinn erzielen die
    Weltkonzerne. Die sind so arm, weil wir im Norden so reich sind. So einfach ist das.
    Nicht komplizierter machen. Nachdenken.
    Sich Fakten holen. Ist alles belegt. Ist ganz
    einfach Kapitalismus.

  • 4
    6
    gelöschter Nutzer
    03.11.2019

    @Malleo : Sie sind so witzig. Sie haben keine Ahnung von mir und dem, was ich will. Ich glaube, Sie haben mich gerade mit Interessierte verwechselt.

  • 3
    6
    Malleo
    03.11.2019

    Interessierte..
    Richtig gesehen bei Blacky. Unsere linke Blacky will ihre Gesellschaft konservieren, deren Staat abhanden gekommen ist.
    Anhänger waren die PDS Mitglieder, heute nennen sie sich Linke....
    Echo...
    Leider ein Traum.
    Tip. Googeln Sie mal nach den reichsten Staatenlenkern dieser Welt.....
    Und noch eine Einschätzung.
    Afrika regiert sich selbst arm.
    Bei 35 Mrd. Entwicklungshilfe nach Afrika, verschwinden im Gegenzug ca. 50 Mrd.
    aus Afrika in die Welt.
    Absender: deren korrupte Eliten.
    Muss ich dafür Verständnis haben?

  • 4
    4
    Interessierte
    03.11.2019

    @Blackadder , da haben Sie doch die beste Bildung in der DDR genossen , z.B. wie das zusammen hängt mit dem Sozialismus und Kapitalismus
    Wer , wann , wo - hat man Sie denn dann - in die jetzige Richtung geimpft ???

    Sie sollten sich mal um 14 Uhr Phönix ansehen , da kommt eine neue Sendung "Aufstieg und Fall des Karl Marx"
    Und man ist überrascht , wer da als Historiker sitzt ...
    Und anschließend kommen noch zwei Teile ...

    Und dann gab es doch den Aufstand 1968 in der CS
    Und dann gab es 1968 auch in Paris einen Aufstand
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mai_1968_in_Frankreich

  • 4
    5
    Freigeist14
    03.11.2019

    Solange die Hintergründe der Mordserie nach wie vor verschleiert werden ,sollte man sich nicht angreifbar machen und von 10 Opfern des Terror-Trios reden . Der Mord in Heilbronn war kein zufälliges Opfer und keine -keine!- Spur am Tatort konnte mit Böhnhardt und Mundlos in Verbindung gebracht werden.

  • 7
    1
    Echo1
    03.11.2019

    @Malleo dass was ich in meinem vorherigen Beitrag sagte, also Kritik an unserem kapitalistischen System, wissen
    viele, wollen aber viele nicht wahrhaben, weil es ihnen gut geht, in Deutschland aufgewachsen sind, also zu den Gewinnern
    gehört. Kein Wort von CDU, FDP, AfD. Bei
    den anderen hört man so etwas nur ganz leise, wollen keine Nestbeschmutzer sein
    und wollen in der Politik bleiben. Nicht mal die Linken reden immer Klartext.
    Und dieser Safranski sagt für mich nur,
    welches großes Elend auf der Welt gibt.
    Das Problem ist nicht die deutsche Gesetzlichkeit. Die schon einigermaßen human ist. Sondern dass der Reichtum der Welt besser verteilt werden muss und dort
    ankommen muss, wo Elend herrscht. Und das geht nur durch Zähmung der Profitgier.
    Nur Flüchtlinge aufnehmen in Europa bringt
    nichts.

  • 3
    7
    Distelblüte
    03.11.2019

    @Malleo: soweit mir bekannt hat die Stadt Zwickau keinen Angehörigen der NSU-Opfer eingeladen. Niemanden.
    Der Rest Ihrer Rede ist beispielhaft für Whataboutism.

  • 4
    8
    Malleo
    02.11.2019

    distel…
    Sie haben die deutsche Polizistin und deren Eltern vergessen?
    echo..
    Haben Sie mal daran gedacht, dass jene die privat wie auch in der Staatsform nichts auf die Reihe bekommen, immer anderen eine Schuld zuweisen?
    Ja, da gibt es doch eine Einschätzung vom Philosophen Safranski, die da besagt, dass nach deutschen Recht und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ca. 75 % der Weltbevölkerung in D "Asyl" beantragen könnten.
    Wofür würden Sie sich entscheiden, dass in jenen Ländern, wo man sich nicht über Gott, Mohammed und die Welt einig ist, die Konflikte am Tisch beilegt und die AK 47 in die Ecke stellt, Frauen den Bildungszugang ermöglicht, denn das schützt am besten gegen Schwangerschaft und mal darüber nachdenkt, worum vor 70 Jahren Korea ärmer als der Sudan war, aus Korea heute Spitzenprodukte importiert werden und aus dem Sudan "Schutzbedürftige?
    Einen Lichtblick las ich doch heute in der FP(Weltmeldung!!)
    Bei den Saudis dürfen jetzt Frauen selbst ein Hotelzimmer buchen!!
    Das ändert natürlich die Situation im Jemen komplett.
    Und dann will unsere AKK in der heißesten Region des Nahen Ostens eine deutsche Landmarke setzen.
    Dummheit pur, oder wie sehen Sie das Echo?

  • 5
    1
    Echo1
    02.11.2019

    @Malleo:
    "Klar müssen wir global denken und die Umwelt schützen!"
    Hier haben wir die gleiche Meinung.
    Aber sonst: Wie soll das Elend, die vielen
    Ungerechtigkeiten mit den vielen Verlieren
    korrigiert werden? In Deutschland und auf der Welt. Das ist Politikversagen weltweit.
    Die profitorientierte Weltwirtschaft als Verursacher lässt sich nicht so leicht zügeln. Und da ist die Merkel auch kein Zügler. Aber sie weiss mit Gewalt geht nichts.

  • 7
    8
    Distelblüte
    02.11.2019

    Was in Zwickau vergessen wurde: die Angehörigen der Opfer des NSU zur Gedenkstunde einzuladen. Warum wurden diese Menschen vergessen? Sie betrifft es doch am meisten, soll doch an ihre Väter, Onkel, Brüder erinnert werden.

  • 5
    8
    Malleo
    02.11.2019

    Echo
    Klar müssen wir global denken und die Umwelt schützen!
    Dann sollten z.B. ca. 700 Mio Inder ihre Exkremente nicht jeden Morgen auf Feldern fallen lassen.
    Rätsel? Lesen und dann schreiben!
    Reichen Ihnen die genannten Beispiele für Merkels Politkversagen nicht?
    Die AfD ist das Ergebnis dieses Versagens und natürlich die Beliebigkeit der CDU.

  • 7
    4
    gelöschter Nutzer
    02.11.2019

    @Malleo: Das wird Sie jetzt wundern, aber ich selbst bin noch POS und EOS sozialisiert.

  • 5
    1
    Echo1
    02.11.2019

    @Tokeah grünen Daumen von mir. Lag bei Ihnen mit der Einschätzung daneben.
    Entschuldigung. Habe verstanden. Danke
    auch @Blackadder für den Hinweis.

  • 6
    9
    Malleo
    02.11.2019

    black .
    Weil Sie bei PISA dabei waren....

  • 6
    11
    gelöschter Nutzer
    02.11.2019

    @Echo: Er meint wohl, dass derzeit schon rechte Gruppen zu Gegendemonstrationen aufrufen, z.b. die Occulatus Seite. Und dann gibt es wieder TV Bilder von wütenden, schlecht artikulierten und sich furchtbar peinlich benehmenden Sachsen und der (vor allem westliche) Rest des Land haut sich mit der Hand vor den Kopf und fragt sich, wie Sachsen jemals beim PISA Test so gut abschneiden konnte.

  • 8
    1
    Tokeah
    02.11.2019

    @Echo1, um es konkreter, aber noch diplomatischer auszudrücken: ich gab der Vermutung Ausdruck, dass der Empfang für die Frau Bundeskanzlerin Merkel nicht nur freundlich ausfallen werden könnte. Ich habe weiter unten schon die andere könnte-Version beschrieben. Bitte immer das **könnte** einbeziehen.
    Dass Sie, die Frau Bundeskanzlerin Merkel, mit ihrem Auftritt und dem Gedenken vor Ort den meisten aus den Herzen sprechen wird steht für mich ausser Frage. Dass es aber auch noch die "Anderen" gibt, die sich entsprechend zu Frau Bundeskanzlerin Merkel anders geartet artikulieren, sollte in Betracht gezogen werden. Aber wie heisst es immer von Politiker und Medien: Demokratie kann und muss das aushalten.

  • 4
    9
    Echo1
    02.11.2019

    @Tokeah was meinen Sie mit "es wird hässlich, wenn sie nach Zwickau kommt"?
    @Malleo und Sie sprechen auch in Rätseln.
    Welche Träume meinten Sie, denen ich nachhänge? Deutschland Nazifrei?
    Wäre schön. Denn die haben schon mal eine Katastrophe über Europa gebracht.
    @Tokeah, Malleo wer hier solche Andeutungen macht, vage bleibt, nicht mit
    der eigenen Meinung herausrückt will auch nicht diskutieren. Ist eigentlich ideogisch
    nur dagegen. Und noch dazu unsicher.
    Aus Frustration heraus. Versuchen Sie es trotzdem, reden Sie, haben Sie den Mut sich auf andere einzulassen.

  • 5
    10
    Distelblüte
    02.11.2019

    @Tokeah: Das ist wohl zu erwarten, schließlich hatte der NSU hier in der Region seine beständigsten Unterstützer, übrigens bis heute. Dazu auch dieser Artikel der FP:
    https://www.freiepresse.de/nachrichten/sachsen/tribunal-zum-nsu-fall-nimmt-regionales-netzwerk-ins-visier-artikel10649959?cvdkurzlink=t

  • 7
    7
    Malleo
    01.11.2019

    So, Echo, das ist also Merkels Deutschland?
    Je weniger Fakten desto klarer die Meinung.
    Träumen Sie weiter.

  • 11
    3
    Tokeah
    01.11.2019

    Ich gebe hiermit meiner Vermutung Ausdruck, wenn Frau Bundeskanzlerin Merkel an der Ziegelwiese aufläuft, dass es hässlich für sie werden könnte. Wie gesagt: nur meine ganz persönliche Vermutung.

  • 4
    11
    Echo1
    01.11.2019

    @Malleo Sie denken natürlich nur engstirnig national. Aber wir müssen international denken. Die Länder der Welt
    sind wirtschaftlich voneinander abhängig.
    Wir haben eine Umwelt, die nur gemeinsam zu schützen ist. Deshalb ist es wichtig, dass sie andere Länder besucht.
    Und innenpolitisch zeigt sie Haltung und
    kommt nach Zwickau. Zeigt dass sie für ihr Deutschland keine Nazis mehr will. Wenn das kein Zeichen ist. Richtig so.

  • 10
    11
    Malleo
    01.11.2019

    Die Chefin einer grottenschlechten Regierung sammelt Ehrentitel, reist dafür natürlich CO2 neutral um die Welt , wobei sich die Stifter selbst auszeichnen wollen, besucht Gedenkfeiern, leidet an Diskussionsallergie bleibt beratungsresistent, glaubt nur an Strategien, die sie selbst entwirf(Wir schaffen das!) und ausgerechnet im Süden des "toxisch braunen Ostens" legt sie auf der Ziegelwiese Blumen nieder nachdem sie als Lobbyistin der Automobilindustrie ihr Gesicht in Kameras der Hauptstadtjournalisten gehalten hat.
    Haken dran, was kümmern mich 9 verlorene Wahlen von 10?
    Energiewende, die den Namen nicht verdient, Eurokrise und natürlich der "weiße Elefant" im Kanzleramt, der sich Migrationsdesaster nennt.
    Frau Merkel, ich brauche sie auch nicht für rituelle Symbolpolitik in Zwickau!

  • 12
    7
    Lesemuffel
    01.11.2019

    Echo Ich dachte mehr an Innenpolitik. Indien ist mir zu weit....

  • 7
    13
    Echo1
    01.11.2019

    @Lesemuffel: Ein Lebenszeichen aktuell:
    Staatsbesuch in Indien. War auch zu lesen
    in der FP.

  • 13
    10
    Lesemuffel
    01.11.2019

    Na, endlich wieder ein Lebenszeichen von der BK. Ich dachte schon, sie sei nach den LT-Wahl Pleiten abgetaucht.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...