Kurzgeschichten

Weit gereist: Charlotte und Paul Palmer dürften die Stadtfestbesucher mit der weitesten Anreise gewesen sein. Eigentlich sind sie im australischen Perth zu Hause; derzeit besuchen sie ihre Tochter Chloe, die seit einem Jahr in Dresden studiert. "Jetzt will ich meinen Eltern Sachsen zeigen", sagte die 23-Jährige. Auf das Stadtfest seien sie zufällig aufmerksam geworden. Ihr Vater sei Autofan und habe daher das August-Horch-Museum besuchen wollen. Den Abstecher zur City-Sause haben sie nicht bereut. "Besonders die Bratwürste sind echt lecker", sagte Paul Palmer. (nkd)

Lange gesucht: Einer der glücklichsten Menschen auf dem Stadtfest war Jörg Buttgereit. Der Mann aus Döbeln entdeckte nach einigem Stöbern an einem Stand am Schulgässchen unter Tausenden Schallplatten das Debütalbum von Led Zeppelin, das im Januar 1969 erschienen ist. Das Besondere: Es handelte sich um das amerikanische Original von Atlantic Records. Der Led-Zeppelin-Fan: "Ich wäre schon mit der deutschen Fassung der Platte zufrieden gewesen. Das allerdings ist der absolute Hit." (nkd)

Dom profitiert: Auch wenn in diesem Jahr wegen der Bauarbeiten keine Turmbesteigung möglich war, nutzten viele Stadtfestbesucher die Gelegenheit, um den Dom von innen zu sehen. Eine Mitarbeiterin am Einlass bestätigte das. Weil die Bauarbeiten zur Stabilisierung des Kirchengebäudes im Chorraum fast abgeschlossen sind, war wieder ein ungehinderter Blick auf den Altar möglich. Dennoch gab es Kritik. "2 Euro für einen Kirchenbesuch ist sehr heftig", sagte Karl Schranz. "Kirchen müssen offen und kostenfrei betreten werden können." (nkd)

Nostalgie im Gepäck: Kai-Uwe Walther aus Zeitz war zum ersten Mal mit seinem Trödelmarkt beim Stadtfest. Sonst verkauft er seine Waren auf Flohmärkten. Die Zwickauer interessierten sich vor allem für Spielzeug aus DDR-Zeiten. Walther verkaufte zwar auch Möbel, "die gehen aber ehrlich gesagt nicht so gut weg", sagte er. Kein Wunder: Durch die Besuchermassen muss so ein schwerer Holzsessel erst mal transportiert werden. (heha)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...